Rückgang um 2,7 Prozent

Erstmals seit Jahren weniger Tierversuche

München - Gute Nachrichten für Tierfreunde: Nachdem in den vergangenen zehn Jahren die Zahl der Tierversuche in Deutschland kontinuierlich stieg, war sie 2013 erstmals rückläufig.

Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ unter Berufung auf einen Bericht des Landwirtschaftsministeriums meldet, wurden im vergangenen Jahr 2,7 Prozent weniger Tiere für die Forschung eingesetzt als 2012. Insgesamt wurden demnach 2013 rund drei Millionen Wirbeltiere für Tierversuche und andere wissenschaftliche Zwecke verwendet.

Mit 87 Prozent waren die meisten davon Nagetiere wie Mäuse und Ratten, sieben Prozent waren Fische und drei Prozent Kaninchen. Zudem wurden 2165 Affen und Halbaffen für Tierversuche verwendet.

Der Rückgang erkläre sich vor allem dadurch, dass weniger Tiere für toxikologische Sicherheitsprüfungen gebraucht würden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Restaurant-Explosion in Kanada: Polizei sucht Verdächtige
Die Gäste sitzen beim Essen im indischen Restaurant. Da gibt es eine Explosion. Mindestens 15 Menschen werden bei dem Vorfall im kanadischen Mississauga verletzt. Zwei …
Restaurant-Explosion in Kanada: Polizei sucht Verdächtige
Frau vergewaltigt und lebendig begraben - lebenslange Haft
Erst nach Jahrzehnten gelingt es Ermittlern, eine grausame Tat aufzuklären. Nun hat ein Gericht einen Mann zu langer Haft verurteilt. Das damalige Opfer ist bei der …
Frau vergewaltigt und lebendig begraben - lebenslange Haft
Warane im Postpaket, Schildkröten im Koffer
Der Zoll am größten deutschen Flughafen ermittelt in zahlreichen Fällen wegen Verstößen gegen den Artenschutz und Markenpiraterie. Die Fälscher trauen sich immer mehr.
Warane im Postpaket, Schildkröten im Koffer
Harvey Weinstein stellt sich der New Yorker Polizei
Nach mutmaßlichen sexuellen Übergriffen wurden die Ermittlungen gegen Harvey Weinstein in den USA auf Bundesebene ausgeweitet. Nun stellte er sich der Polizei.
Harvey Weinstein stellt sich der New Yorker Polizei

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.