+
Eine Frau joggt in Berlin im Schloßpark Charlottenburg. Foto: Paul Zinken

Gewitter in Deutschland flauen ab

Nach der Hitze wird es nun angenehmer

Offenbach - Nach den teils heftigen Gewittern vom Wochenende beruhigt sich am Montag das Wetter zunächst in Deutschland. 

Im Norden ist es am Montag stark bewölkt mit einzelnen Schauern. In der Mitte kann es ebenfalls vereinzelt Schauer geben, zeitweise scheint dort aber auch die Sonne. Am meisten Sonne gibt es im Osten und im Süden. Vor allem im äußersten Südosten kann es noch kräftig gewittern. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 18 und 24 Grad im Norden sowie zwischen 24 und 30 Grad in der Mitte und im Süden. Am Ober- und Hochrhein örtlich sogar bei 32 Grad.

Auch am Dienstag und Mittwoch wird es gebietsweise Schauer und Gewitter geben, die schon wieder kräftiger ausfallen können. Die Temperaturen steigen: Südlich einer Linie von der Lausitz bis zum Niederrhein wird es über 25 Grad warm. Am Ober- und Hochrhein sowie im Neckartal werden 30 bis 32 Grad erreicht, örtlich bis 34 Grad.

In der zweiten Wochenhälfte wird es dann voraussichtlich etwas kühler bei angenehmen Werten: "Grob gesagt zwischen 20 Grad im Norden und 27/28 Grad im Süden", prognostizierte Meteorologe Stefan Bach.

DWD-Warnungen

DWD-Warnseite

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Schüler sterben bei Busunglück nahe Verona
Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich um Schüler aus …
16 Schüler sterben bei Busunglück nahe Verona
Italien: Drei weitere Menschen aus Unglückshotel gerettet
Rom - Aus dem von einer Schneelawine verschütteten Hotel im italienischen Erdbebengebiet sind drei weitere Menschen gerettet worden.
Italien: Drei weitere Menschen aus Unglückshotel gerettet
„El Chapo kennt nichts als Verbrechen, Gewalt, Tod und Zerstörung“
New York - Dem mächtigen Drogenboss wird in New York der Prozess gemacht. Mit der Auslieferung in die Vereinigten Staaten geht seine kriminelle Karriere zu Ende.
„El Chapo kennt nichts als Verbrechen, Gewalt, Tod und Zerstörung“
Vulkanausbruch! Notstand in der Region um Sabancaya
Lima - Wegen des Ausbruchs des Vulkans Sabancaya hat die peruanische Regierung in 17 Bezirken des südlichen Departements Arequipa den Notstand ausgerufen.
Vulkanausbruch! Notstand in der Region um Sabancaya

Kommentare