+
Bahnchef Grube bei der Gedenkfeier

Eschede-Gedenken: Bahn-Chef entschuldigt sich

Eschede - 15 Jahre nach der ICE-Katastrophe von Eschede hat die Deutsche Bahn sich bei einer Gedenkfeier für das Unglück entschuldigt.

Am 15. Jahrestag der ICE-Katastrophe von Eschede sind Angehörige und Opfer an der neu gestalteten Gedenkstätte zusammengekommen. Am Ort gedachten sie am Montag der 101 Toten des Unglücks. Menschen legten Blumen nieder. Erstmals war mit Rüdiger Grube ein Bahnchef zu dem Jahrestag eingeladen.

Die Gedenkstätte in Eschede

Wir wollen uns für das entstandene menschliche Leid entschuldigen“, sagte Bahnchef Rüdiger Grube am Montag bei der Gedenkfeier für die 101 Todesopfer des Unfalls. „Wir möchten Sie bitten, die Entschuldigung anzunehmen.“ Grube sagte: „Wir haben sicherlich auch Fehler gemacht.“ Der Sprecher der Selbsthilfe der Opfer, Heinrich Löwen, dankte Grube. „Auf dieses Zeichen der Menschlichkeit haben wir lange gewartet.“

Das Zugunglück in der Lüneburger Heide war das schwerste in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Der ICE „Wilhelm Conrad Röntgen“ war am 3. Juni 1998 wegen eines defekten Rades bei Tempo 200 entgleist und gegen eine Straßenbrücke gerast.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare