+
Herman Van Rompuy

EU-Ratspräsident Van Rompuy: "Die Zeit drängt"

Brüssel/Paris - EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hat das militärische Eingreifen in Libyen verteidigt. "Wir können nicht mit verschränkten Armen danebenstehen und diesen Massakern zusehen."

Das sagte Van Rompuy nach dem Libyen-Sondertreffen in Paris: "Die Zeit drängt." Die EU sei bereit, die Resolution des UN-Sicherheitsrates umzusetzen. "Wir müssen der Geschichte helfen. Und als allererstes müssen wir das libysche Volk unterstützen und die Leben so vieler Menschen retten."

Nach Worten des ständigen EU-Gipfelchefs ist die EU bereit, weitere Sanktionen gegen Libyen zu verhängen, um das Regime von Muammar al-Gaddafi in die Knie zu zwingen. Nach Angaben von Diplomaten werden die Außenminister bei einem Treffen am Montag in Brüssel unter anderem über einen möglichen Boykott libyscher Öllieferungen sprechen. Über die Lage in Libyen wird auch der EU-Gipfel am 24. März beraten.

Die von der EU geforderten drei Bedingungen für ein militärisches Eingreifen sieht Van Rompuy erfüllt: "Zum jetzigen Zeitpunkt sind diese Bedingungen gegeben." Bei ihrem Gipfel vor einer Woche hatten die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Länder beschlossen, dass die Sicherheit des libyschen Volkes "mit allen notwendigen Mitteln" gesichert werden solle. Als Voraussetzung für militärische Handlungen nannten sie, dass diese notwendig, rechtlich abgesichert und aus der Region unterstützt sein müsse.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Hamburg - Wegen einer nächtlichen Trunkenheitsfahrt mit einem Segway muss ein Hamburger eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 10 Euro zahlen und seinen Führerschein …
Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias

Kommentare