+
Das Hochwasser forderte im Juni 2016 unter anderem in Simbach am Inn mehrere Tote.

Für den Wiederaufbau nach Überschwemmungen

Brüssel zahlt mehrere Millionen Euro an Deutschland

Brüssel - Mitte des Jahres 2016 wurden zahlreiche niederbayerische Dörfer stark überflutet. Der entstandene Schaden ist noch immer immens. Doch nun hat die EU Deutschland finanzielle Unterstützung zugesprochen.

Die EU hat Deutschland 31,5 Millionen Euro für Wiederaufbaumaßnahmen und Unkosten nach Überschwemmungen in Niederbayern im vergangenen Sommer zugesprochen. Die EU-Kommission gab die Gelder aus dem Solidaritätsfonds nach der Zustimmung des Parlaments und der Mitgliedstaaten am Dienstag frei, wie die Behörde am Mittwoch bekanntgab.

In Niederbayern hatten im Mai und Juni 2016 starke Regenfälle zu Überschwemmungen in mehreren Dörfern geführt. Deutsche Behörden baten die EU daraufhin um Hilfsgelder.

Mehr als eine Milliarde Euro für Deutschland

Der Solidaritätsfonds wurde 2002 für die Unterstützung von Mitgliedstaaten nach Naturkatastrophen eingerichtet, nachdem im Sommer des selben Jahres mehrere Flüsse in Zentraleuropa über ihre Ufer getreten waren. Seit der Gründung des Fonds hat Deutschland daraus bereits mehr als eine Milliarde Euro erhalten.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

NRW-Oberverwaltungsgericht stoppt "Autofahrer-Pranger"
Münster (dpa) - Das umstrittene Internetportal " www.fahrerbewertung.de" verstößt nach aktueller Rechtsprechung gegen den Datenschutz und ist in der aktuellen …
NRW-Oberverwaltungsgericht stoppt "Autofahrer-Pranger"
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Diese Tat macht einfach nur sprachlos - eine Mutter soll ihre Söhne in einen Ofen gelegt haben, den sie danach anstellte.
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Hunde können besonders süß gucken, wenn sie etwas wollen. Hundebesitzer sind sich sicher: Das machen die mit Absicht. Forscher haben nun tatsächlich Hinweise darauf …
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter
Ein historisches Hotel in Myanmars früherer Hauptstadt Rangun ist in der Nacht zum Donnerstag in Flammen aufgegangen. Dabei kam ein Mann zu Tode.
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter

Kommentare