Polizei hat Geld beschlagnahmt

156.000 Euro in bar unter Bett von einem Toten gefunden

Paris - Unter dem Bett ihres toten Bruders haben drei Schwestern in Frankreich 156.000 Euro in bar gefunden. Das Geld hatte der Mann dort in 500-Euro-Scheinen versteckt.

Der 61-Jährige soll bis zu seinem Tod die Rentenversicherung seines Vaters betrogen haben.

Die von den Schwestern alarmierte Polizei beschlagnahmte das Geld am Dienstag in Montpellier. Der Mitte August gestorbene Mann hatte nach Informationen der Tageszeitung „Midi Libre“ 1998 den Tod seines Vaters nicht der Versicherung gemeldet und weiterhin die monatliche Rente von 750 Euro kassiert. Dabei nutzte er Bank- und Krankenversicherungskarte des Vaters.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote bei Unfall im Gotthard-Tunnel: Deutsche verunglückt 
Der Gotthard-Tunnel ist komplett gesperrt. Am Mittwochmorgen ist es im Gotthard-Tunnel zu einem schweren Unfall gekommen. Die Konatonspolizei Uri hat weitere Details …
Tote bei Unfall im Gotthard-Tunnel: Deutsche verunglückt 
Zwei Tote nach Unfall in Schweizer Gotthardtunnel
Ein Auto mit deutschem Kennzeichen kommt im Schweizer Gotthardtunnel von der Spur ab und prallt frontal gegen einen Lkw. Zwei Menschen sind tot, fünf verletzt. Für …
Zwei Tote nach Unfall in Schweizer Gotthardtunnel
Lotto am 13.12.2017: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen am Mittwoch im Live-Stream
Die Summe im Lotto-Jackpot ist heute wieder auf ein nettes Sümmchen gestiegen: 10 Millionen Euro warten auf einen einen Lotto-Gewinner. So sehen Sie die Ziehung der …
Lotto am 13.12.2017: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen am Mittwoch im Live-Stream
Fenster stürzt aus US-Helikopter auf Schulgelände in Japan
Tokio (dpa) - Ein herausgefallenes Fenster eines US-Militärhelikopters ist auf das Gelände einer Grundschule im südjapanischen Okinawa gestürzt.
Fenster stürzt aus US-Helikopter auf Schulgelände in Japan

Kommentare