Polizei hat Geld beschlagnahmt

156.000 Euro in bar unter Bett von einem Toten gefunden

Paris - Unter dem Bett ihres toten Bruders haben drei Schwestern in Frankreich 156.000 Euro in bar gefunden. Das Geld hatte der Mann dort in 500-Euro-Scheinen versteckt.

Der 61-Jährige soll bis zu seinem Tod die Rentenversicherung seines Vaters betrogen haben.

Die von den Schwestern alarmierte Polizei beschlagnahmte das Geld am Dienstag in Montpellier. Der Mitte August gestorbene Mann hatte nach Informationen der Tageszeitung „Midi Libre“ 1998 den Tod seines Vaters nicht der Versicherung gemeldet und weiterhin die monatliche Rente von 750 Euro kassiert. Dabei nutzte er Bank- und Krankenversicherungskarte des Vaters.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Erdbeben-Tragödie in Italien: Eine Lawine verschüttet ein Hotel mit vermutlich 30 Menschen. Retter befürchten viele Tote. „Hilfe, Hilfe, wir sterben vor …
Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet

Kommentare