+
Die Europäische Sumpfschildkröte ist "Reptil des Jahres 2015". Foto: Robert Schlesinger/Archiv

Europäische Sumpfschildkröte ist "Reptil des Jahres 2015"

Mannheim (dpa) - Die Europäische Sumpfschildkröte ist zum "Reptil des Jahres 2015" gekürt worden. Das Tier ist streng geschützt und gilt in fast allen deutschen Bundesländern als ausgestorben.

Das teilte die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) in Mannheim mit. Schildkröten dieser Art sind nur noch in Brandenburg zu finden.

Die Europäische Sumpfschildkröte ist eine tagaktive, eierlegende Wasserschildkröte, die in der Natur sehr scheu ist. Sie wird bis zu 23 Zentimeter lang. Unter anderem hätten Fang und Handel in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass das Tier fast nicht mehr vorkommt, teilte die DGHT weiter mit.

Die Aktion "Reptil des Jahres 2015" wird unter anderem vom Naturschutzbund Nabu und dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) unterstützt.

Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Putzfrau findet toten Deutschen in Ballermann-Hotel
Ein Tourist aus Deutschland ist in seinem Hotelzimmer an der Playa de Palma auf Mallorca tot aufgefunden worden.
Putzfrau findet toten Deutschen in Ballermann-Hotel
Vermisste Tramperin Sophia  L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L. offenbar in Oberfranken getötet
Joggerin läuft versehentlich über US-Grenze - zwei Wochen Haft
Aus dem kurzen Jogging-Ausflug wurde nichts: Weil eine Joggerin die Grenze zu den USA übersah, musste sie für zwei Wochen in ein Auffanglager.
Joggerin läuft versehentlich über US-Grenze - zwei Wochen Haft
Drama: 19-Jähriger setzt sich auf Straßenbahnkupplung - dann wird er 100 Meter mitgeschleift
Bei einer leichtsinnigen Aktion ist ein junger Mann in Leipzig tödlich verunglückt.
Drama: 19-Jähriger setzt sich auf Straßenbahnkupplung - dann wird er 100 Meter mitgeschleift

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.