Fünf Söhne, acht Enkelkinder, 14 Urenkel

Europas ältester Mann mit 111 Jahren gestorben

Madrid - Der Spanier Francisco Fernández Fernández, der als Europas ältester Mann galt, ist tot. Was er als Zeitzeuge alles miterebte, erfahren Sie hier.

Der Greis sei am Freitag im Alter von 111 Jahren in seinem Heimatdorf Pinilla de la Valdería in der nordwestlichen Provinz León gestorben, berichteten spanische Medien am Samstag.

Fernández Fernández wurde demnach am 24. Juli 1901 geboren. Er soll fünf Söhne, acht Enkelkinder, 14 Urenkel und eine Ururenkelin haben und als Schäfer, Bauer, Harzgewinner und Holzschnitzer gearbeitet haben. Der Spanier erlebte zwei Weltkriege, einen Bürgerkrieg und die Diktatur von Francisco Franco.

Eines seiner Enkelkinder sagte, dass sein Großvater an seinem Geburtstag vor gut sechs Wochen noch bei bester Gesundheit gewesen sei. Er habe sich immer von natürlichen Lebensmitteln ernährt und täglich eine Tasse Kaffee getrunken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Hessisch Lichtenau - Bis minus elf Grad war es, als eine 19-Jährige in Nordhessen nachts nur kurz zum Rauchen raus wollte. Sie starb im Frost. Die genauen Umstände geben …
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle

Kommentare