Rauchentwicklung zwingt zu Zwischenstopp

Eurowings-Airbus aus Hannover muss in Prag notlanden

Prag - Nach Alarm wegen Rauchentwicklung an Bord: Ein Airbus der deutschen Fluggesellschaft Eurowings mit etwa hundert Passagieren an Bord ist am Donnerstagabend in Prag notgelandet.

Das aus Hannover kommende Flugzeug mit Ziel Wien sei "ohne Probleme gelandet, die Passagiere wurden evakuiert und es geht ihnen gut", teilte eine Flughafensprecherin der Nachrichtenagentur AFP mit. Grund für die Notlandung gegen 18.00 Uhr sei Rauchentwicklung im Frachtraum gewesen.

Feuerwehr und Rettungskräfte am Flughafen der tschechischen Hauptstadt wurden den Angaben zufolge in Alarmbereitschaft versetzt. Sie nahmen der Sprecherin zufolge nach der Landung sofort eine Kontrolle an der Maschine vor, um die Ursache für den Rauch zu finden. "Sie haben keine Brandspuren gefunden."

Es liege nun in der Entscheidung von Eurowings, einer Lufthansa-Tochter, ob der Flug fortgesetzt werde, sagte die Sprecherin weiter. Wegen des Zwischenfalls wurden mehrere andere Flugzeuge umgeleitet, die Hauptlandebahn am Flughafen Vaclav Havel musste vorübergehend geschlossen werden.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Streit um Berliner Spielstraße kommt vor Gericht
Teaser: Eine Straße in Berlin soll für spielende Kinder gesperrt werden. Doch dann regen sich Anwohner in Prenzlauer Berg auf. Jetzt kommt der Fall vor Gericht.
Streit um Berliner Spielstraße kommt vor Gericht
Ausländischer Name ist bei der Wohnungssuche eine Hürde
Wer Yilmaz, Özer, Mansour oder Rashid heißt, hat deutlich schlechtere Chancen bei der Wohnungssuche als ein Schmitz, Müller oder Fischer. So lautet das Ergebnis eines …
Ausländischer Name ist bei der Wohnungssuche eine Hürde
Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
In einer hektisch gewordenen Zeit sehnen sich Menschen nach Muße. Freiburger Wissenschaftler gehen diesem Phänomen nach - und planen ein Museum zum Thema. Es soll in …
Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Vor mehr als sieben Jahren kam der Brustimplantate-Skandal beim Hersteller PIP ans Licht - skrupelloser Betrug zulasten der Frauen. Die Opfer kämpfen bis heute um …
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab

Kommentare