+
Möglicherweise lösten Bauarbeiten den Einsturz aus. Foto: Massimo Percossi

Evakuierung in letzter Minute: Wohnhaus in Rom eingestürzt

Rom (dpa) - Die geistesgegenwärtige Warnung einer Frau vor einem möglichen Hauseinsturz hat in Rom vermutlich mehreren Menschen das Leben gerettet.

Die Bewohnerin eines siebenstöckigen Mehrparteienhauses direkt am Tiber habe in der Nacht seltsame, knacksende Geräusche gehört und umgehend die Feuerwehr verständigt, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Die Rettungskräfte hätten im siebten Stock große Risse in den Wänden entdeckt und das Gebäude umgehend evakuieren lassen.

Kurz nachdem alle elf Familien in Sicherheit gebracht worden waren, seien die oberen drei Stockwerke in sich zusammengefallen. Augenzeugen berichteten von einer großen Staubwolke, einige geparkte Autos seien beschädigt worden. Verletzte gab es nicht. Möglicherweise hätten Bauarbeiten in einer Wohnung den Einsturz ausgelöst, hieß es.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

News-Ticker zum Hochwasser: Damm in Harz-Ort ist gesichert
Tief „Alfred“, das den Dauerregen brachte, zieht nach Osten ab. Für die Einsatzkräfte gibt es dennoch eine Menge zu tun. Aktuelle Infos lesen Sie im News-Ticker. 
News-Ticker zum Hochwasser: Damm in Harz-Ort ist gesichert
Heftiges Unwetter in Istanbul
Istanbul (dpa) - Ein schweres Unwetter mit Sturm und heftigem Hagel hat am Donnerstagabend das öffentliche Leben in der türkischen Millionenmetropole Istanbul weitgehend …
Heftiges Unwetter in Istanbul
Frau mietet sich Lamborghini - und bringt Autoverkäufer zur Verzweiflung
610 PS und in 3,2 Sekunden von 0 auf 100: Der Lamborghini Huracán Spyder. Perfekte Bedingungen für eine schnelle Flucht für eine Frau, die den Luxus-Wagen einer …
Frau mietet sich Lamborghini - und bringt Autoverkäufer zur Verzweiflung
Mallorca feiert „ehrlichsten Kellner“ - er meldete 77.000-Euro-Fund
Die Mallorca-Bewohner haben einen neuen Helden: den „ehrlichsten Kellner“ überhaupt - Lahouari Saidani. Er fand 77.000 Euro - und gab das Geld der Polizei, statt es zu …
Mallorca feiert „ehrlichsten Kellner“ - er meldete 77.000-Euro-Fund

Kommentare