+
Ex-Präsident der Hells Angels, Holger B., ist muss sich vor dem Berliner Landgericht verantworten.

Ex-Boss der Hells Angels bestreitet Mordauftrag

Berlin - Nach einem Anschlag auf einen führenden Berliner Rocker hat der angeklagte Ex-Rockerchef zum Prozessauftakt Mordpläne bestritten. Einen anderen Anklagepunkt gab er zu.

Wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung müssen sich seit Freitag zwei Männer aus dem Rocker-Milieu vor dem Berliner Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft legt dem 52-jährigen Holger B. zur Last, im Frühjahr 2012 den Mord an einen Berliner Anführer der Rockerbande Hells Angels in Auftrag gegeben zu haben. Der 64 Jahre alte Angeklagte Michael W. sollen den Auftrag zusammen mit einem flüchtigen Komplizen ausgeführt haben. Den Anschlag überlebte das Opfer schwer verletzt.

Zum Prozessauftakt bestritten beide Angeklagten nach Angaben eines Sprechers die Mordabsicht, räumte aber eine geplante Körperverletzung ein. Der Staatsanwaltschaft zufolge soll Holger B. im Frühjahr vergangenen Jahres dem Mitangeklagten Michael W. und dem flüchtigen Mittäter angeboten haben, ihnen für die Tötung des Berliner Hells-Angels-Anführers André S. 10.000 Euro zu zahlen. Laut Anklageschrift war S. dafür verantwortlich, dass Holger B. 2008 aus dem Rockerclub ausgeschlossen worden war.

Großalarm für Polizei: Hells Angels kommen

Großalarm für Polizei: Hells Angels kommen

Michael W. soll bei der Tat die "Planungs- und Organisationsarbeiten" übernommen haben. Im Juni 2012 habe W. zusammen mit dem dritten Mann nachts auf das Opfer gewartet, das von letzterem mit sieben Schüssen lebensgefährlich verletzt worden sei. B. und W. befinden sich seit November vergangenen Jahres in Haft.

In Erklärungen, die die Anwälte der beiden Angeklagten am Freitag vor Gericht verlasen, bestritten beide, dass das Opfer getötet werden sollte. Vielmehr sei geplant gewesen, André S. das Knie zu zertrümmern. Der flüchtige Mittäter habe jedoch "eigenmächtig" Schüsse auf das Opfer abgegeben. Für den Prozess sind insgesamt acht Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil wird Ende Oktober erwartet.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland
Offenbach (dpa) - Nach dem kühlen Wochenende können sich die Menschen in Deutschland wieder auf wärmere Temperaturen einstellen. Das Hochdruckgebiet Daryl nähere sich …
Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland
Kein Amalgam mehr für Kinder und Schwangere in der EU
Amalgam gilt Zahnärzten als langlebiger und günstiger Füllstoff, der umfangreich getestet ist. Doch das enthaltene giftige Quecksilber sorgt immer wieder für Debatten. …
Kein Amalgam mehr für Kinder und Schwangere in der EU
Verbale Entgleisungen: Netflix entlässt Kommunikationschef
Nach siebenjähriger Amtszeit muss Jonathan Friedland seine Zelte bei Internetgigant Netflix abbrechen. Trotz Entschuldigung sieht sich das Unternehmen zu diesem Schritt …
Verbale Entgleisungen: Netflix entlässt Kommunikationschef

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.