Ex-Direktor klaut Mammut-Stoßzähne

Barcelona - Aus Rache für seine Entlassung hat ein ehemaliger Museumsdirektor in Barcelona wertvolle Mammut-Stoßzähne aus seiner früheren Wirkungsstätte gestohlen.

Wie die Polizei am Mittwoch in der zweitgrößten spanischen Stadt mitteilte, war der 45-Jährige am vorigen Wochenende mit Nachschlüsseln in das Mammut-Museum eingedrungen und hatte die Alarmanlage außer Betrieb gesetzt.

Mit seinem Auto transportierte er 24 Stoßzähne aus Elfenbein ab, die von Mammuts aus Sibirien stammten und 10 000 Jahre alt sind. Der Mann wurde am Mittwoch festgenommen. Der aus Russland stammende Besitzer des Museums hatte den Direktor im vorigen Jahr abgesetzt und seiner Tochter den Posten gegeben. Die Polizei stellte die Beute, deren Wert auf eine halbe Million Euro beziffert wurde, in einem Lagerhaus sicher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Antananarivo (dpa) - Die Zahl der Toten durch den jüngsten Ausbruch der Pest auf Madagaskar ist auf 107 gestiegen. Mehr als 1100 Menschen hätten sich mit der Krankheit …
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Nahles und Barley prangern Sexismus an
Am Anfang waren die Missbrauchsvorwürfe gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein. Darauf folgte die "#MeToo"-Debatte, in der Frauen in aller Welt von negativen Erfahrungen …
Nahles und Barley prangern Sexismus an
19-Jähriger stirbt bei Sturz von Autobahnbrücke
Im niedersächsischen Landkreis Schaumburg wird einem 19-Jährigen auf der Autobahn übel. Er übergibt sich - und stürzt anschließend 25 Meter in die Tiefe.
19-Jähriger stirbt bei Sturz von Autobahnbrücke
Großeinsatz bei Kirmes: Buttersäure in Festzelt?
Werne (dpa) - Übler Geruch und eine zerstörte Ampulle haben einen Großeinsatz der Feuerwehr bei einer Kirmes in Nordrhein-Westfalen ausgelöst. Zeugen hatten am …
Großeinsatz bei Kirmes: Buttersäure in Festzelt?

Kommentare