Ex-Disney-Sekretärin bekommt Hausarrest

New York - Ein Gericht hat eine ehemalige Walt-Disney-Sekretärin wegen des dreisten Handels mit Insiderinfos zur Rechenschaft gezogen - und zu vier Monaten Hausarrest verurteilt.

Ein Richter in Manhattan verurteilte die Frau am Dienstag zu vier Monaten Hausarrest. Zudem muss sie insgesamt 300 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten und darf sich drei Jahre lang nichts zu schulden kommen lassen, sonst droht eine härtere Strafe.

Disney “Küss den Frosch”

Disney-Zeichentrick: „Küss den Frosch“

“Ich war blind vor Liebe und habe die falschen Entscheidungen getroffen“, sagte die Frau nach Angaben von US-Medien vor Gericht. Ihr damaliger Freund hatte sie dazu angestiftet, die noch streng geheimen Quartalszahlen des weltgrößten Unterhaltungskonzerns zu stehlen. Er wollte sie anschließend an außenstehenden Investoren verkaufen und damit seine klamme Kasse auffüllen.

Das FBI kam den beiden schnell auf die Schliche, unter anderem wegen verräterischer E-Mails. Beide legten rasch Geständnisse ab. Ein Gericht verurteilte den Mann zwischenzeitlich zu zwei Jahren und drei Monaten Gefängnis. Er sei die treibende Kraft hinter diesem Komplott gewesen, sagte die Staatsanwältin. Die ehemalige Disney-Sekretärin muss sich heute als Bedienung durchschlagen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Mike Hughes möchte beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Das klingt verrückt, ist aber wahr. Mit einer selbst gebauten Rakete aus Altmetall will sich der Amerikaner …
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Kinder spielen in einem Wald in Oberbayern. Dabei machen sie eine grausame Entdeckung: Sie finden die Leiche einer Frau. Schnell wird klar - die Frau wurde gewaltsam …
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Ein übel riechendes Paket hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz ausgelöst.
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
Es hört sich eher nach einem Sci-Fi-Drehbuch an: Der Russe Boriska Kipriyanovich behauptet, er habe vor seinem Leben auf der Erde bereits auf dem Mars gewohnt. Er …
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“

Kommentare