+
Straße in Hameln: Hier hatte ein Mann eine Frau mit einem Seil an ein Auto gebunden und rund 200 Meter weit geschleift. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

Schockierende Tat

Prozessbeginn: Frau hinter Auto hergeschleift

Die Tat schockierte weit über die Grenzen von Hameln hinaus. Im November band ein Mann seine schwer verletzte Ex-Partnerin an seinem Wagen fest und raste los. Jetzt kommt der Mann wegen versuchten Mordes in Hannover vor Gericht.

Hannover - Ein halbes Jahr nach einem Gewaltexzess in Hameln beginnt heute der Prozess vor dem Landgericht Hannover. Ein 39 Jahre alter Mann muss sich wegen versuchten Mordes und Bedrohung verantworten, weil er seine Ex-Frau an sein Auto gebunden haben und dann losgerast sein soll.

Die 28 Jahre alte Mutter eines zweijährigen Jungen wurde hinter dem Wagen hergeschleift, bis das Seil sich löste. Wie durch ein Wunder überlebte die Frau schwer verletzt.

Voraussichtlich wird sich der 39-Jährige zu den Vorwürfen äußern. "Mein Mandant wird nicht schweigen", sagte Verteidiger Matthias Waldraff.

Laut Anklage war der Mann bei der Rückgabe des gemeinsamen Kindes am 20. November 2016 gegen 18 Uhr mit seiner Ex-Partnerin in Streit geraten. Er soll auf die Frau eingeprügelt, mit einem Messer auf sie eingestochen und sie mit der stumpfen Seite einer Axt geschlagen haben.

Der Gewaltexzess, den mehrere Menschen aus dem Fenster beobachtet haben sollen, gipfelte nach Polizeiangaben darin, dass der Mann der schwer verletzten Frau einen Strick um den Hals legte, an das Auto band und losraste. Nach etwa 200 Meter soll sich das Seil gelöst haben. Während der Fahrt befand sich der damals zweijährige Sohn der beiden im Auto. Die Frau leidet nach Auskunft ihres Anwalts, Roman von Alvensleben, erheblich unter den Folgen der Tat.

Der Prozess wurde nach Verlesung der Anklage am Montagmorgen zunächst unterbrochen. Ein Rechtsanwalt hatte beantragt, auch den heute dreijährigen Sohn des Opfers als Nebenkläger zuzulassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausam: Mann wirft Hund mit Stein am Hals ins Meer
Grausame Szenen an einem Strandabschnitt in Sizilien. Weil Hund „Mia“ nicht ins Wasser will, flippt sein Herrchen völlig aus und versucht ihn im Meer zu ertränken.
Grausam: Mann wirft Hund mit Stein am Hals ins Meer
Horror-Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé: Jetzt spricht der Betreiber
Im bekannten MTZ-Eiscafé hat es vor wenigen Tagen eine wüste Schlägerei gegeben. Dabei gingen "Tiziano"-Angestellte mit Waffen auf Gäste los. Jetzt sprechen die …
Horror-Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé: Jetzt spricht der Betreiber
Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an
Für rund eine Stunde ist ein ausgewachsener Jaguar in New Orleans aus seinem Gehege ausgebrochen. Genug Zeit für das Raubtier, um ein regelrechtes Massaker anzurichten.
Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an
Verfassungsrichter: Rundfunkbeitrag rechtens
Seit Jahren wehren sich Kritiker der Öffentlich-Rechtlichen gegen den neuen Rundfunkbeitrag. Jetzt gibt das Bundesverfassungsgericht dem Modell seinen Segen. Eine Sache …
Verfassungsrichter: Rundfunkbeitrag rechtens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.