+
Die Todesstrafe für Ronald Post war vor kurzem in eine lebenslange Freiheitsstrafe umgewandelt worden

Ex-Todeskandidat stirbt an Übergewicht

Ohio - Ein zum Tode verurteilter Mörder, der wegen seines enormen Übergewichts der Hinrichtung entgangen war, ist im US-Bundesstaat Ohio im Gefängnis gestorben.

"Sein Tod war erwartet worden", sagte ein Gefängnissprecher am Freitag (Ortszeit) der Nachrichtenagentur AFP. Der Gesundheitszustand von Ronald Post habe sich zuletzt verschlechtert.

Post war wegen Mordes an einem Hotelangestellten im Jahr 1983 zum Tode verurteilt worden. Seine Hinrichtung war für Januar 2013 geplant. Zuvor legten jedoch seine Anwälte Widerspruch ein mit der Begründung, die Hinrichtung ihres Mandanten würde wegen dessen Übergewicht quälend langsam ablaufen. Posts Gewicht wurde zuletzt mit 220 Kilogramm angegeben. Nach Ansicht seiner Anwälte hätte es nach der tödlichen Injektion 16 Stunden bis zum Tod dauern können.

Posts Strafe wurde im Dezember in lebenslange Haft umgewandelt. In seiner Entscheidung erwähnte der Gouverneur von Ohio, John Kasich, das Übergewicht des Mannes allerdings nicht. Stattdessen erklärte er, Post habe während seines Gerichtsverfahrens keine ausreichend gute Verteidigung genossen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Gerade erst gilt die Gefahr der tückischen Zika-Krankheit in Brasilien als gebannt - da gibt es in Indien Anlass zur Sorge.
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein
Nahe der bayerischen Grenze hat sich in den österreichischen Alpen ein dramatisches Unglück ereignet: 17 Menschen sind in einer Schlucht eingeschlossen.
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare