+
Die Mondfische, die träge Schwimmer sind, wurden vermutlich im November in die Ostsee gespült, wie Dr. Uwe Krumme vom Thünen-Institut sagt. Foto: Annemarie Schütz/Thünen-Institut/dpa

Exotische Fische in die Ostsee gespült

Sie haben einen platten Körper und können über 1000 Kilo schwer werden: Mondfische sehen seltsam aus. Die Exoten haben es bis in die Ostsee geschafft - allerdings kleinere Exemplare.

Braunschweig (dpa) - Exotische Fische sind in der Ostsee aufgetaucht. Am vergangenen Wochenende seien zwei tote Mondfische entdeckt worden, teilte das Thünen-Institut in Braunschweig mit.

Die größten Knochenfische der Welt kommen in allen tropischen und subtropischen Meeren vor, nicht aber in der Ostsee. Dennoch zog ein Fischer einen toten Mondfisch aus der Mecklenburger Bucht, ein weiteres Exemplar lag am Rostocker Strand.

Die Exoten sind dem Institut zufolge durch einen Salzwasser-Einstrom aus dem Kattegat in die westliche Ostsee gespült worden. Der Mondfisch (Mola mola), der einen seitlich zusammengedrückten Körper hat, sieht aus wie ein schwimmender Kopf.

Den Angaben zufolge kann salz- und sauerstoffreiches Frischwasser nur bei sehr speziellen Wetterlagen von der Nordsee in die sonst abgeschottete Ostsee strömen. Die Mondfische, die träge Schwimmer sind, wurden vermutlich im November in die Ostsee gespült, wie Uwe Krumme vom Thünen-Institut sagte. "Hier können die Tiere kurze Zeit überleben, aber dann setzen ihnen Nahrungsmangel, verringerter Salzgehalt und die niedrigen Temperaturen zu."

Die gefundenen Fische sind Jungtiere, ausgewachsene Exemplare bringen es auf einen Durchmesser von drei Metern und können mehr als eine Tonne wiegen. Der Salzwasser-Einstrom brachte laut Thünen-Institut auch andere Exoten in die Ostsee, darunter einen Schwertfisch. Fischer und Strandbesucher sollen nun die Augen offen halten und Tiere, die eigentlich nicht in der Ostsee vorkommen, melden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Mike Hughes möchte beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Das klingt verrückt, ist aber wahr. Mit einer selbst gebauten Rakete aus Altmetall will sich der Amerikaner …
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Kinder spielen in einem Wald in Oberbayern. Dabei machen sie eine grausame Entdeckung: Sie finden die Leiche einer Frau. Schnell wird klar - die Frau wurde gewaltsam …
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Ein übel riechendes Paket hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz ausgelöst.
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
Es hört sich eher nach einem Sci-Fi-Drehbuch an: Der Russe Boriska Kipriyanovich behauptet, er habe vor seinem Leben auf der Erde bereits auf dem Mars gewohnt. Er …
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“

Kommentare