+
Bei einem Fest in Frankreich gab es eine schwere Explosion.

18 Verletzte

Video: Explosion bei Karnevalsumzug bei Paris

Paris - In einem Pariser Vorort hat eine Explosion ein Fest jäh beendet. Bei dem Unfall wurden mindestens 18 Menschen verletzt, darunter fünf schwer.

Unter den Schwerverletzten nach einer Explosion während eines Karnevalsumzugs am Samstag bei Paris sei auch ein Kind, wie die Feuerwehr in Villepinte nördlich der französischen Hauptstadt mitteilte. Nach Polizeiangaben befand sich auch Bürgermeisterin Martine Valleton unter den Verletzten.

Das Unglück ereignete sich gegen 17.30 Uhr, als der Tradition gemäß am Ende der Parade eine Figur aus Sperrholz mit Benzin übergossen und angezündet wurde. Auf einem Amateurvideo ist zu erkennen, wie wenige Sekunden später die Konstruktion explodierte und in Flammen aufging. Unter den mehr als tausend Zuschauern brach Panik aus, viele rannten schreiend davon.

Mehrere Umstehende wurden nach Polizeiangaben durch Funken und umherfliegende Holzstücke verletzt. „Es handelt sich dabei im wesentlichen um Verletzungen im Gesicht und an den unteren Gliedmaßen“, sagte eine Sprecherin der Pariser Feuerwehr dem Sender France Info. Am Sonntag war der Nachrichtenagentur AFP zufolge noch eine Frau mit einer Augenverletzung im Krankenhaus. Einige Karnevalsbesucher hätten durch den lauten Knall einen Hörschaden erlitten.

Etwa 130 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um Teilnehmer des Umzugs in Sicherheit zu bringen. Die Rettungskräfte richteten eine Krankenstation in einer nahegelegenen Sporthalle ein, von wo aus die Verletzten in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden.

Ein krimineller oder terroristischer Hintergrund wurde nach ersten Erkenntnissen ausgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und der Gefährdung von Menschenleben ein. Für die Sicherheit der Karnevalsbesucher waren demnach die Behörden im Departement Seine-Saint-Denis zuständig.

afp/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland unterstützt Kampf gegen Ebola-Ausbruch im Kongo
Berlin (dpa) - Deutschland unterstützt die Bekämpfung des Ebola-Ausbruchs im Kongo mit fünf Millionen Euro Soforthilfe. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium am …
Deutschland unterstützt Kampf gegen Ebola-Ausbruch im Kongo
Medienberichte: Harvey Weinstein stellt sich der Polizei und soll verhaftet werden
Nach zahlreichen Vorwürfen wegen sexuellen Missbrauchs soll der Filmproduzent Harvey Weinstein verhaftet werden. Er will sich laut Medienberichten der Polizei stellen.
Medienberichte: Harvey Weinstein stellt sich der Polizei und soll verhaftet werden
Starkregen und Gewitter: Massive Überschwemmungen in Sachsen
Das Hochwasser 2010 an der Lausitzer Neiße ist vielen Menschen in Sachsen noch düster in Erinnerung. Jetzt hat es das obere Vogtland mit schweren Unwettern getroffen.
Starkregen und Gewitter: Massive Überschwemmungen in Sachsen
Immer mehr deutsche Kinder leiden unter „Kreidezähnen“ - Ursache ist erschütternd
Kinder und Jugendliche in Deutschland leiden immer häufiger unter sogenannten Kreidezähnen. Ärzte sprechen bereits von einer neuen Volkskrankheit. Gegen die Ursache kann …
Immer mehr deutsche Kinder leiden unter „Kreidezähnen“ - Ursache ist erschütternd

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.