+
Feuerwehrleute inspizieren die Schäden an der Chemiefabrik in Córdoba, in der es am Donnerstagabend zu einer schweren Explosion gekommen war.

Viele Verletzte

Schwere Explosion in Chemiefabrik

Córdoba - In einer Chemiefabrik im argentinischen Córdoba hat es am Donnerstagabend eine Explosion gegeben. Zahlreiche Menschen wurden teils schwer verletzt. Wie es zu dem Unglück kommen konnte:

Bei einer Explosion in einer Chemiefabrik in der argentinischen Metropole Córdoba sind 66 Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Dies teilte der örtliche Gesundheitsminister Francisco Fortuna am Freitag mit, wie die Zeitung „La Nación“ berichtete. Die Detonation ereignete sich am Donnerstagabend (Ortszeit) im dicht besiedelten Stadtviertel Alta Córdoba. Erste Untersuchungen ergaben, dass in der Fabrik ein Feuer ausgebrochen war, das eine Stunde später die Explosion auslöste. Die Druckwelle sorgte im Umkreis von bis zu sechs Kilometern für Schäden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
„Heia“ ist weg: Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Polizei im Ruhrgebiet dem dreijährigen Malte helfen. Der hat seinen Kuschelbären verloren und kann …
Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Bei einem Erdrutsch aufgrund starkem Regen im zentralafrikanischen Kongo sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen.
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Eine Zugbegleiterin ist im Bahnhof in Amstetten (Baden-Württemberg) von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden.
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod
Eine psychisch kranke Schwangere hat sich in Rumänien vor einen fahrenen Zug gestürzt und ihre drei kleinen Kinder mit in den Tod gerissen.
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod

Kommentare