+
Feuerwehrleute inspizieren die Schäden an der Chemiefabrik in Córdoba, in der es am Donnerstagabend zu einer schweren Explosion gekommen war.

Viele Verletzte

Schwere Explosion in Chemiefabrik

Córdoba - In einer Chemiefabrik im argentinischen Córdoba hat es am Donnerstagabend eine Explosion gegeben. Zahlreiche Menschen wurden teils schwer verletzt. Wie es zu dem Unglück kommen konnte:

Bei einer Explosion in einer Chemiefabrik in der argentinischen Metropole Córdoba sind 66 Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Dies teilte der örtliche Gesundheitsminister Francisco Fortuna am Freitag mit, wie die Zeitung „La Nación“ berichtete. Die Detonation ereignete sich am Donnerstagabend (Ortszeit) im dicht besiedelten Stadtviertel Alta Córdoba. Erste Untersuchungen ergaben, dass in der Fabrik ein Feuer ausgebrochen war, das eine Stunde später die Explosion auslöste. Die Druckwelle sorgte im Umkreis von bis zu sechs Kilometern für Schäden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwölf Jahre Haft für Falschfahrer auf der Autobahn
Für einen Falschfahrer-Unfall mit zwei Toten hat das Landgericht Aachen einen Mann zu zwölf Jahren Haft verurteilt.
Zwölf Jahre Haft für Falschfahrer auf der Autobahn
Sturm "Ophelia" erreicht Schottland
In Irland kostete "Ophelia" drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Hunderttausende wurden von der Stromversorgung abgeschnitten. Es könnte Tage dauern, bis die …
Sturm "Ophelia" erreicht Schottland
Aldi Nord ruft Salami wegen Salmonellen zurück
Keime in der Wurst: Wegen Salmonellen muss ein Unternehmen aus Bayern auch eine zweite Charge Salami zurückrufen. Aus dem Handel sei die Ware bereits entfernt worden.
Aldi Nord ruft Salami wegen Salmonellen zurück
Millionen Menschen scheitern an dieser Rechenaufgabe - dabei ist sie so einfach
Eine Rechenaufgabe verbereitet sich bei Facebook seit ein paar Tagen wie ein Lauffeuer. Die richtige Lösung ist eigentlich einfach zu errechnen - aber es gibt ein paar …
Millionen Menschen scheitern an dieser Rechenaufgabe - dabei ist sie so einfach

Kommentare