Ausgelaufene Flüssigkeit

Nach tödlichem Autobahn-Unfall: Explosion droht

Michendorf - Ein Lastwagenfahrer ist bei einem schweren Unfall mit einem Gefahrgut-Transporter bei Berlin ums Leben gekommen. An der Unfallstelle besteht durch ausgelaufene Flüssigkeit Explosionsgefahr.

Der litauische Transporter mit mehreren tausend Litern der explosiven Flüssigkeit hatte laut Polizei an einem Stauende am Autobahndreieck Nuthetal gestoppt. Ein nachfolgender Lastwagenfahrer habe das aber wohl nicht mitbekommen und sei nahezu ungebremst in den Transporter auf dem südlichen Berliner Ring bei Michendorf gekracht. Dabei war gefährliche Flüssigkeit ausgelaufen.

Der Fahrer starb bei dem Crash. Der litauische Kraftfahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Wie die Polizei mitteilte, bestand nach dem Unfall am Montag Explosionsgefahr. Spezialkräfte der Feuerwehr wurden zur Unfallstelle auf der A10 beordert. Die Polizei riegelte das Autobahndreieck Nuthetal ab.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

14-jährige Cäciele wird vermisst - Ist sie mit ihrem Betreuer (24) durchgebrannt?
Wo ist die 14-jährige Cäciele nur abgeblieben? Die Polizei Rostock sucht nach ihr - sie wurde zuletzt in einer Wohngruppe in Grevesmühlen gesehen. Gleichzeitig wurde …
14-jährige Cäciele wird vermisst - Ist sie mit ihrem Betreuer (24) durchgebrannt?
Mini-Dumbo: Tiefsee-Oktopus beim Schlüpfen gefilmt
Bonn (dpa) - Die beiden großen Flossen von Dumbo-Oktopussen wirken wie die riesigen Ohren von Disneys gleichnamigem Elefanten. Forscher haben beobachtet, wie so ein Tier …
Mini-Dumbo: Tiefsee-Oktopus beim Schlüpfen gefilmt
Zahl der MRSA-Infizierten in Deutschland rückläufig
Krankheitserreger, gegen die Antibiotika nicht mehr helfen, bereiten Medizinern seit Jahren großes Kopfzerbrechen. Auch bei einer Tagung von Mikrobiologen in Bochum war …
Zahl der MRSA-Infizierten in Deutschland rückläufig
Brandserie in Hochhaus: Junger Verdächtiger festgenommen
Ein Brandstifter legt Feuer in einem Berliner Plattenbau - gleich mehrfach. Nun fasst die Polizei einen Verdächtigen. Die Bewohner hoffen jetzt auf ein Ende der Brände.
Brandserie in Hochhaus: Junger Verdächtiger festgenommen

Kommentare