+
Die völlig zerstörte Shisha-Bar in Gießen, in der in der Nacht zu Donnerstag nach einer Explosion und einem Brand mehrere Personen verletzt wurden.

Sechs Verletzte

Explosion in Shisha-Bar: Zwei Männer festgenommen

Zwei Männer sollen in einer Shisha-Bar in Gießen ein Feuer gelegt haben, es kam auch zur Explosion. Sechs Menschen wurden verletzt.

Nach einem Feuer und einer Explosion in einer Shisha-Bar am Donnerstag in Gießen hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Es handelt sich um einen 22-Jährigen aus Öhringen (Baden-Württemberg) und einen 23 Jahre alten Mann aus dem hessischen Fernwald. Den Männern wird versuchter Mord und schwere Brandstiftung vorgeworfen, teilte die Polizei am Freitag mit.

Mehrere hunderttausend Euro Schaden

In der Nacht zum Donnerstag sollen sie ein Feuer in der Shisha-Bar gelegt haben. Dabei war es wahrscheinlich zu einer Verpuffung mit anschließender Explosion gekommen. Durch den Brand und die Explosion wurden fünf weitere Menschen leicht verletzt. Zudem entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro.

Den 22-Jährigen hatte die Polizei in einem nahen Krankenhaus ermittelt. Der zweite Tatverdächtige sei durch ein von ihm genutztes Fluchtauto und eine Zeugenaussage ins Visier der Fahnder geraten. Er stellte sich bei der Polizei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ bringt Orkanböen - Bahn warnt ihre Fahrgäste
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ bringt Orkanböen - Bahn warnt ihre Fahrgäste
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare