+
Mitarbeiter der Spurensicherung untersuchen das bei einer Explosion zerstörte Wohnhaus. Foto: Carmen Jaspersen

Drei Menschen gestorben

Polizei: Explosion in Wohnhaus vorsätzlich herbeigeführt

Um 4.35 Uhr erschüttert ein gewaltiger Knall ein ruhiges Wohnviertel im Bremer Stadtteil Huchting. Zwei Häuser stehen in Flammen. Drei Menschen sterben. Die Polizei geht von einer vorsätzlich herbeigeführten Explosion aus.

Bremen (dpa) - Die Explosion eines Bremer Wohnhauses mit drei Toten ist nach ersten Ermittlungen vorsätzlich von einem der Opfer verursacht worden.

Die aktuelle Spurenlage deute darauf hin, dass eine bei der Explosion getötete 41-jährige Frau die Gasleitung manipuliert habe, teilte die Polizei mit. Es sei ein Abschiedsbrief gefunden werden. Der siebenjährige Sohn der Frau war bei der Detonation ebenfalls getötet worden.

Viele Bewohner und Nachbarn hatten sich am Donnerstagmorgen direkt in Sicherheit gebracht. Eine Frau musste mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Wenige Stunden nach Ausbruch des Feuers musste die Feuerwehr Gebäude erneut wegen "Gasalarms" räumen.

Durch die Wucht der Explosion waren Trümmerteile im Umkreis von 100 Metern umhergeflogen. In mehreren Straßen wurden Autos beschädigt. Die Straße war übersät mit Bruchstücken von Dachziegeln und Glasscherben. Auch weitere angrenzende Reihenhäuser wurden durch die Explosion stark beschädigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angst vor Kinderfänger: Mann will Mutter Kind entreißen - Stadt in Alarmbereitschaft
Ein Mann hat in Hannover versucht, einer Mutter ihr Kind zu entreißen. Die Polizei sucht dringend Zeugen. In der Stadt in Niedersachsen herrscht nun Angst.
Angst vor Kinderfänger: Mann will Mutter Kind entreißen - Stadt in Alarmbereitschaft
Eurojackpot am 15.02.2019: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am Freitag, 15.02.2019: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie. 10 Millionen Euro sind im Jackpot.
Eurojackpot am 15.02.2019: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Missbrauch in Lügde: Ermittler prüfen Datenlöschung
Im Missbrauchsfall von Lügde ist noch vieles unklar. Aktueller Stand: Gegen sechs Personen wird ermittelt, drei von ihnen sind dringend tatverdächtig. Wurden auch noch …
Missbrauch in Lügde: Ermittler prüfen Datenlöschung
Supermond im Februar 2019: Wann und wo ist er zu sehen?
Im Februar 2019 ist ein Supermond zu sehen. Wir erklären Ihnen, was daran besonders ist und wann sie zum Himmel gucken sollten, um ihn zu sehen.
Supermond im Februar 2019: Wann und wo ist er zu sehen?

Kommentare