Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
1 von 11
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
2 von 11
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
3 von 11
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
4 von 11
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
5 von 11
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
6 von 11
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
7 von 11
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder
8 von 11
Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus - Bilder

Explosion in Itzehoer Mehrfamilienhaus

Itzehoe - Bei einer heftigen Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Itzehoe sind mindestens ein Mann getötet und elf Menschen verletzt worden.

Bei einer heftigen Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Itzehoe sind mindestens ein Mann getötet und elf Menschen verletzt worden. Drei weitere Menschen konnten lebend aus den Trümmern geborgen werden, wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte. Das Haus am Ostrand von Itzehoe stürzte völlig in sich zusammen. "Da steht nichts mehr. Da ist nur noch ein Trümmerfeld", sagte ein Polizeisprecher.

Die Explosion ereignete sich gegen 9.00 Uhr. Durch die Druckwelle wurden auch angrenzende Häuser beschädigt, Fensterscheiben sprangen heraus. „In einige Wohnungen kann man hineingucken“, sagte die Polizeisprecherin. Auch angrenzende Gebäude wurden teils stark beschädigt. „Die ganze Straße ist voller Splitter“, sagte die Sprecherin.

Warum das Haus in die Luft flog, war zunächst unklar. Auf der Straße vor dem Mehrfamilienhaus habe es Bauarbeiten gegeben. Erste Vermutungen, wonach ein Bagger eine Gasleitung beschädigt haben könnte, bestätigte die Polizei zunächst nicht. Nach Angaben der Feuerwehr habe es am Unglücksort aber nach Gas gerochen, sagte der Polizei-Sprecher weiter.

Ein Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr war an der Unglücksstelle, auch Rettungshubschrauber kamen zum Einsatz. „In erster Linie wird hier jeder Ziegelstein umgedreht“, sagte die Polizeisprecherin: "Die Bergung läuft auf Hochtouren." Es gehe darum, mögliche weitere Verschüttete zu retten. Auch Spürhunde sollten die Trümmer absuchen. Sie sollen nach Aussagen des Polizeisprechers angeschlagen haben.

In dem Mehrfamilienhaus waren den Angaben zufolge elf Menschen gemeldet. Wie viele von ihnen zum Zeitpunkt der Explosion in ihren Wohnungen waren, war zunächst unklar. Bei den Verletzten handele es sich nicht unbedingt nur Hausbewohner, betonte die Sprecherin - es könnten etwa auch Passanten oder Leute aus dem Umfeld betroffen sein. Einzelheiten dazu waren aber zunächst nicht bekannt.

dpa/afp

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Mittlerweile 80 Tote bei Brandkatastrophe in Kalifornien
Vor mehr als einer Woche brachen die schweren Brände in Kalifornien aus - und noch immer steigt die Zahl der Todesopfer. Inzwischen gibt es auch erste Berechnungen zu …
Mittlerweile 80 Tote bei Brandkatastrophe in Kalifornien
Vater von Lion-Air-Absturzopfer verklagt Boeing
Jakarta/Chicago (dpa) - Der Vater eines bei dem Flugzeugabsturz in Indonesien getöteten Passagiers hat den US-Flugzeugbauer Boeing verklagt.
Vater von Lion-Air-Absturzopfer verklagt Boeing
Bedrückende Bilder: Das blieb nach dem verheerenden Brand von Thomas Gottschalks Villa übrig
Das Anwesen samt Mühle von Thomas Gottschalk ist dem verheerenden Feuer in Kalifornien zum Opfer gefallen. Was von der Villa übrig blieb, sehen Sie in dieser Fotostrecke.
Bedrückende Bilder: Das blieb nach dem verheerenden Brand von Thomas Gottschalks Villa übrig
Mindestens 40 Verletzte bei Schulbus-Unfall in Franken
Zwei Busse prallen auf einer Straße in Franken frontal aufeinander. Es gibt Dutzende Verletzte - Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Mindestens 40 Verletzte bei Schulbus-Unfall in Franken