Zwillingsbruder im Bauch

Extrem seltenes Phänomen: Baby kommt „schwanger“ zur Welt

  • schließen

Es handelt sich um das extrem seltene medizinische Phänomen einer „Zwillingsschwangerschaft“: Im indischen Mumbai kam ein Baby mit seinem toten Bruder im Leib zur Welt.

Mumbai - Im indischen Mumbai kam ein Neugeborenes mit seinem eigenen Zwillingsbruder im Leib auf die Welt. Wie die englische Sun online berichtet, handelt es sich um einen extrem seltenen medizinischen Fall einer Zwillingsschwangerschaft, auch genannt „Fötus in Fötus“. Weltweit seien nur etwa 200 Fälle bekannt. 

Die Mediziner entdeckten den circa sieben Zentimeter großen und 150 Gramm schweren Fötus hinter dem Magen des Neugeborenen. Nach Angaben der Ärzte war der Fötus bereits halb entwickelt, hatte Arme, Beine und sogar ein Gehirn, allerdings keinen Schädelknochen.

Eineiige Zwillinge teilen sich eine Plazenta. Nach Angaben der Gynäkologin Dr. Neena Nichlani, kommt es in Fällen einer sogenannten „monozygotischen Zwillingsschwangerschaft“ dazu, dass einer der Föten den anderen umhüllt und ihm so die Nahrung raubt.

Das Neugeborene habe die Operation gut überstanden, so der Bericht. Auch seine 19 Jahre alte Mutter sei demnach wohlauf.

va

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Orkan „Friederike“: Lastwagen stürzt auf Autobahn um - ein weiterer Toter
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Orkan „Friederike“: Lastwagen stürzt auf Autobahn um - ein weiterer Toter
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute
Es war eine grausige Tat, die ganz Deutschland erschütterte:  Im November 2016 bindet Nurretin B. seine Ex-Frau Kader K. mit einem Seil an sein Auto und schleift sie …
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute
Schon so groß wie Paris: Ölteppiche breiten sich rasant aus - Umweltkatastrophe kaum zu verhindern
Nach dem Tankerunglück vor der Ostküste Chinas haben sich vier Ölteppiche auf dem Meer ausgebreitet. Insgesamt seien die Ölteppiche etwa 101 Quadratkilometer groß.
Schon so groß wie Paris: Ölteppiche breiten sich rasant aus - Umweltkatastrophe kaum zu verhindern

Kommentare