Situation angespannt

Extreme Lawinengefahr: Hotel in Südtirol soll evakuiert werden

In Südtirol ist die Lage in einem Gebiet äußerst angespannt. Nach einem Lawinenabgang am Montag sollte Hotelgäste jetzt mit dem Hubschrauber evakuiert werden.

Graun im Vinschgau - Nach dem Abgang einer Lawine in Südtirol werden zahlreiche Touristen aus einem Hotel Sicherheit gebracht. Am Dienstagvormittag sollten etwa 75 Touristen und einige Einwohner mit einem Hubschrauber aus dem Gefahrengebiet in Graun im Vinschgau geflogen werden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Auf Anfrage in dem betroffenen Hotel Langtauferer Hof im Ortsteil Melago hieß es: „Es ist alles okay, wir müssen die Linie nur für Notrufe frei halten.“ Dem Nachrichtenportal „stol.it“ zufolge liegt das Hotel in den Ausläufern des Lawinenkegels. Es gab keine Berichte über Verletzte oder Vermisste.

Ansa zufolge war die Lawine in der Nacht auf Dienstag abgegangen. Die Lage sei ruhig und die Touristen „gelassen“. Für den Nordwesten der Provinz war aufgrund der großen Schneemengen die höchste Lawinenwarnstufe 5 verhängt worden. „Es sind zahlreiche große Lawinen aus Windschattenhängen zu erwarten“, hieß es im Lawinenlagebericht. Im Laufe des Tages soll die „spontane Lawinenaktivität“ zurückgehen und damit auch die Lawinengefahr sinken.

Ein tragisches Lawinenunglück hat sich in Japan ereignet: Ein Vulkan hat Felsbrocken auf eine Seilbahngondel in Japan geworfen und eine todbringende Lawine ausgelöst. Ein Soldat kam ums Leben, zehn weitere Menschen wurden verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mädchen war vermisst - jetzt hat die Polizei Botschaft aus Berlin
Ein Mädchen aus Elmshorn bei Hamburg wurde vermisst. Nun hat die Polizei eine wichtige Nachricht. Das 17-jährige Mädchen wurde in Berlin angetroffen.
Mädchen war vermisst - jetzt hat die Polizei Botschaft aus Berlin
ArianeGroup und Esa prüfen mögliche Mondmission
Paris (dpa) - Der Raketenbauer ArianeGroup und die europäische Weltraumagentur Esa wollen eine Landung auf dem Mond vor 2025 prüfen.
ArianeGroup und Esa prüfen mögliche Mondmission
Mindestens zehn Tote bei Schiffsbrand
Das Schwarze Meer vor Kertsch ist als Seegebiet schwierig. Politisch streiten sich dort Russland und die Ukraine, seemännisch ist die Passage kompliziert. Nun sind zwei …
Mindestens zehn Tote bei Schiffsbrand
Polizei hört am Flughafen Männer etwas schreien - sofort Festnahme
Zwei Betrunkene haben Nazi-Parolen am Flughafen gebrüllt. Die Polizei schritt ein.
Polizei hört am Flughafen Männer etwas schreien - sofort Festnahme

Kommentare