+
Nach 1000 Metern in der Wand grinst Alex Honnold selig in die Kamera (li.).

Im Yosemite-Nationalpark

Extremkletterer erklimmt Megasteilwand ohne Sicherung

  • schließen

1000 Meter ohne Sicherung und ganz allein: Als erster Mensch überhaupt hat Alex Honnold (31) eine 1000 Meter hohe Steilwand im Yosemite-Nationalpark erklommen.

Er grinst glücklich in die Kamera – die Erschöpfung ist ihm ins Gesicht geschrieben. Alex Honnold (31) steht hoch oben auf dem Berg, dem El Capitan im Yosemite-Nationalpark im US-Bundesstaat Kalifornien, die Kletterschuhe hält er in der Hand. Nach drei Stunden und 56 Minuten ist er am Ziel. Als erster Mensch überhaupt hat er die berüchtigte 1000 Meter hohe Steilwand ohne Sicherung und ganz allein bezwungen. Kletterkollege Tommy Caldwell spricht von der „Mondlandung“ des Free-Solo-Kletterns. Die El-Capitan-Route hatten einst die Huber-Buam Alexander und Thomas als Erste bezwungen. Allerdings mit Sicherung.

Honnold klettert, seit er elf Jahre alt ist – rund 20 Jahre Erfahrung. Die Route, die er jetzt für seine geschichtsträchtige Klettertour wählte, kennt er seit Jahren. Immer wieder stellte er an dem Berg Geschwindigkeitsrekorde auf – allerdings stets mit Sicherung. Seinem jetzigen Rekord ist eine Vorbereitungszeit von über einem Jahr vorausgegangen. Die Wand, die aus purem Granit besteht und teilweise nur winzige Spalten zum Festhalten bietet, prägte er sich in seiner Vorbereitungszeit genau ein, markierte seine Route im Voraus mit Kreide, notierte sich jede Kleinigkeit in einem Notizbuch und lernte jeden Fußtritt, jede Handbewegung nahezu auswendig. Zuvor hatte er zudem mehr als ein Jahr an verschiedenen Steilwänden in den USA, China, Europa und Marokko geübt.

Beängstigender Anblick: Honnold bei seinem Rekord in mehreren Hundert Metern Höhe

Im Free Solo ist eine gute Vorbereitung unabdinglich, denn nur der kleinste Fehler kann über Leben und Tod entscheiden – es gibt keinerlei Sicherung, nur den Berg, den Kletterer und ein Säckchen mit Magnesiumpulver, das die Grifffestigkeit erhöhen soll.

Im November 2016 startete Honnold bereits einen ersten Versuch, musste diesen allerdings nach einer Stunde abbrechen. Jetzt, ein halbes Jahr später hat er geschafft, was vorher noch keinem Kletterer auf der Welt gelang – und das in weniger als vier Stunden. Nur zwei Menschen hatten es vor Honnold überhaupt versucht, diese berüchtigte Steilwand ohne jede Sicherung anzugehen. Sie scheiterten.

Honnold scheiterte nicht, er besiegte den Berg. 1000 Meter, drei Stunden und 56 Minuten – die Zahlen einer Kletterlegende. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Kühlungsborn - Eine 17-jährige Urlauberin hat am Dienstag in Kühlungsborn mithilfe einer Notfall-App einen Großeinsatz ausgelöst. Die Polizei hält sich bei der …
Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken
Feuerrot und bedrohlich wirkte eine Wolke über Brasilien und jagte damit vielen Menschen Schrecken ein. 
Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken
Flaschenpost eines britischen Paars schafft es von Rhodos bis zum Gazastreifen
Während eines romantischen Strandurlaubs auf der griechischen Insel Rhodos hat ein britisches Paar eine Flaschenpost ins Mittelmeer geworfen - zwei Monate später kam sie …
Flaschenpost eines britischen Paars schafft es von Rhodos bis zum Gazastreifen
Wohnungseinbrecher flüchtet in den Main - am Ufer wird er festgenommen
Auf seiner Flucht vor der Polizei hat ein Dieb am Dienstag kurzzeitig Zuflucht im Main gesucht. Doch es half nichts: Irgendwann schwamm der 30-Jährige ans Ufer und wurde …
Wohnungseinbrecher flüchtet in den Main - am Ufer wird er festgenommen

Kommentare