Unfall in Russland

Extremsportler Watanabe ist tot

Moskau - Der japanische Extremsportler Haruhisa Watanabe (31) ist wahrscheinlich während einer Fahrraddurchquerung Russlands bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Das berichtete die „Japan Times“ am Freitag unter Berufung auf die Eltern des Mannes. Bei dem Unfall sei der Pass des Abenteurers gefunden worden, eindeutig identifiziert sei das Opfer aber noch nicht. Die russische Zeitung „Moskowski Komsomolez“ schrieb, ein Autofahrer habe den Mann bei Dunkelheit und Schneefall etwa 200 Kilometer von der nordrussischen Stadt Murmansk entfernt übersehen.

Seit Sommer war Watanabe, mehrfacher Rekordhalter in Extremsportarten, mit dem Fahrrad unterwegs durch China, Zentralasien, die Türkei und den Kaukasus. Watanabe war bekannt, weil er bereits mit 22 Jahren die höchsten Berge aller Kontinente bestiegen hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tankbetrüger zapft 1000 Liter Benzin in einen Ford
Wie dreist! An einer Tankstelle in Nettetal hat ein Autofahrer 1000 Liter Benzin gezapft und sich dann ohne zu bezahlen aus dem Staub gemacht. Allerdings hatte der …
Tankbetrüger zapft 1000 Liter Benzin in einen Ford
Großbrand beim Hamburger Beach-Club - war es Brandstiftung?
Der Beach-Club an den Hamburger Landungsbrücken ist am Donnerstagabend komplett abgebrannt. Die Polizei fahndet jetzt nach einem Unbekannten.
Großbrand beim Hamburger Beach-Club - war es Brandstiftung?
FDP-Politikerin und Liebhaber vom Ehemann getötet?
Grausiger Fund: In einem BMW in einer Tiefgarage entdeckten Zeugen drei Leichen und alarmieren die Polizei. Die Ermittler vermuten eine Familientragödie. 
FDP-Politikerin und Liebhaber vom Ehemann getötet?
Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt
Diese Nachricht macht fassungslos: Weil sie ihre Nichte bestrafen wollte, hat sich eine Frau aus den USA auf das neunjährige Mädchen gesetzt. Das schrie um Hilfe, doch …
Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt

Kommentare