30 Gäste waren geladen, 350 kamen

Facebook-Party in Freiburg eskaliert

Freiburg - Eine über Facebook organisierte Privatparty ist in Freiburg (Baden-Württemberg) ausgeartet. Die "Gastgeber" waren zwei 15 Jahre alte Zwillingsbrüder.

ine über Facebook versehentlich öffentlich organisierte Privatparty ist in Freiburg ausgeartet. Statt der geladenen 30 bis 40 Gäste kamen am Donnerstagabend bis zu 350 Menschen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Diese warfen Flaschen und Dosen auf die Straße, beschädigten Autos, Möbel im Haus der Gastgeber sowie einen Garten, lieferten sich gewalttätige Streits, brüllten herum und beleidigten Beamte, als diese die Veranstaltung auflösen wollten.

Eingeladen hatten 15 Jahre alte Zwillingsbrüder, während ihre Eltern im Urlaub waren. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatten die beiden aus Versehen die Einladung öffentlich gemacht. Mit einer ähnlichen Aktion hatte es die Hamburgerin Thessa im vergangenen Jahr in die Schlagzeilen geschafft, als 1600 Gäste uneingeladen zu ihrer Geburtstagsfeier kamen. Sie hatte die Einladung auf dem Sozialen Online-Netzwerk versehentlich für alle sichtbar veröffentlicht.

Während die Jugendlichen in Freiburg am Donnerstagabend wieder abzogen, kam es zu Behinderungen auf den Gleisanlagen. Vorsorglich habe die Polizei für rund 25 Minuten den Bahnverkehr gestoppt. “Das genaue Ausmaß und auch der entstandene Schaden muss noch ermittelt werden“, hieß es nun bei der Polizei in Freiburg. “Das ist 'ne Menge Arbeit, die wir jetzt wieder haben, weil irgendwer zu blöd ist, ein Soziales Netzwerk zu bedienen“, sagte ein Polizeisprecher.

Man prüfe zudem, ob die Verantwortlichen für den Polizeieinsatz finanziell zur Rechenschaft gezogen werden. Wie hoch die Kosten sein könnten, war am Freitag zunächst noch unklar. “Das Brüderpaar, das zur Party eingeladen hatte, war mit der entstandenen Situation restlos überfordert“, berichtete die Polizei. Die Zwillinge begannen den Angaben nach noch in der Nacht mit den Aufräumarbeiten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Schon in der Antike war den Römern der Eingang zu einer Höhle als todbringend bekannt und so setzten passenderweise ein Heiligtum des Pluto, dem Gott der Unterwelt an …
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 24.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Zwei Teenager streiten sich in Dortmund-Hörde auf einem Parkdeck, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt – mit fatalen Folgen. Die 15-Jährige stirbt. …
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen
Wer hat den kleinen Nicky Verstappen vor 20 Jahren getötet? Jetzt hat ein DNA-Massentest begonnen - im niederländischen Grenzgebiet, dicht bei Aachen. Die Teilnehmer …
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen

Kommentare