Illegale Feier aufgelöst

Facebook-Party: Veranstalter soll 200.000 Euro zahlen

Magdeburg - Nach einer illegalen Facebook-Party im Oktober in Magdeburg könnte auf die Veranstalter eine dicke Rechnung zu kommen. Denn die Verantwortlichen führten die Party trotz Verbot der Stadt aus.

Nach einer illegalen Facebook-Party im Oktober in Magdeburg könnte auf die Veranstalter eine dicke Rechnung zu kommen. Polizei und Ordnungsamt gehen von Einsatzkosten von insgesamt mehr als 200 000 Euro aus. Derzeit müssen sich 13 mögliche Mitveranstalter schriftlich erklären, sagte Polizeisprecher Frank Küssner am Samstag in Magdeburg. Im äußersten Fall würden die Verantwortlichen zur Kasse gebeten. „Für den Großeinsatz der Polizei haben unsere Juristen mehr als 200 000 Euro an Ausgaben errechnet“, sagte Küssner.

Die Stadt hatte die im Sozialen Netzwerk Facebook angekündigte Party wegen befürchteter Krawalle verboten. Mehrere Hundertschaften riegelten die Veranstaltung ab, etwa 500 Partygäste kamen trotzdem. In der Magdeburger Innenstadt wurden bei Ausschreitungen mit der Polizei mehrere Menschen verletzt.

Die größten Facebook-Partys

Die größten Facebook-Partys

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare