Fachwerk-Städte verbieten Feuerwerk

Bad Salzungen/Rudolstadt - Mehrere Thüringer Städte mit vielen Fachwerkhäusern haben Feuerwerk zu Silvester verboten. Die historischen Gebäude sollen vor einem Brand geschützt werden.

Zum Schutz historischer Gebäude vor Bränden haben Bad Langensalza, Mühlhausen, Rudolstadt und andere Kommunen nach eigenen Angaben solche Verbote ausgesprochen. In der Altstadt von Rudolstadt mit dem imposanten Schloss Heidecksburg müssen die Bürger zum zweiten Mal auf Raketen und Böller zur Begrüßung des neuen Jahres verzichten.

In anderen Städten wie Nordhausen mit seinen Fachwerkbauten gibt es dagegen keine Verbote. Das gilt auch für Weimar mit seinem Schloss und dem Goethehaus. In der Kurstadt Bad Langensalza sei seit 2009 ein Großteil der Altstadt tabu für Silvesterknaller, um die vielen Fachwerkhäuser in den engen Gassen vor Bränden zu schützen, sagte Monika Heukrodt vom Ordnungsamt der Stadt. Sie hätten mit dem Verbot gute Erfahrungen gemacht, Beschwerden gebe es keine.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt
Berlin (dpa) - Wegen zwei Brandschlägen auf Bahnanlagen im Großraum Berlin ist der Zugverkehr in Richtung Hamburg und Hannover eingeschränkt. Das teilte die Deutsche …
Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt
Chef sieht diesen Kassenzettel - und feuert sofort seinen Mitarbeiter
Eine Frau geht essen. Als sie die Rechnung bekommt, kann sie es nicht fassen: Auf dem Kassenzettel steht eine üble Beleidigung. 
Chef sieht diesen Kassenzettel - und feuert sofort seinen Mitarbeiter
Täter getötet: Acht Verletzte bei Messerangriff in Russland
Ein Mann hat in Russland wahllos auf Menschen eingestochen. Der Angreifer soll erschossen worden sein.
Täter getötet: Acht Verletzte bei Messerangriff in Russland

Kommentare