+
Rettungskräfte kümmern sich um die Überlebenden des Fährunglücks.

Schiff war überladen

Thailand-Fähre gekentert - sechs Touristen tot 

Bangkok - Bei einem Fährunglück vor der Küste des thailändischen Badeortes Pattaya sind am Sonntag sechs Menschen ertrunken. Auf dem Schiff befanden sich 200 Passagiere mehr als erlaubt.

Bei den Toten handele es sich um zwei Russen, einen Chinesen und drei Thailänder, meldeten örtliche Medien unter Berufung auf die Polizei. Das für 150 Passagiere zugelassene Schiff war demnach mit etwa 200 Insassen überladen.

Die Reisenden seien auf das obere Deck geflüchtet, weil das untere wegen einer defekten Pumpe voll Wasser gelaufen sei, hieß es weiter. Das Schiff sei von der Insel Larn gekommen und rund 1,6 Kilometer vor Pattaya gekentert. Der für sein Nachtleben bekannte Badeort Pattaya ist in den vergangenen Jahren zunehmend bei Touristen aus Russland und China populär geworden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau geht so zur Arbeit - und kriegt Riesen-Ärger
Sie weigerte sich, in der Arbeit einen BH zu tragen - wurde deshalb nach ihren Angaben gefeuert. Ihre Fassungslosigkeit tat die Britin anschließend auf Facebook kund.
Frau geht so zur Arbeit - und kriegt Riesen-Ärger
Geräumtes Wuppertaler Hochhaus bleibt vorerst unbewohnbar
Das Inferno am Londoner Grenfell Tower gab den Ausschlag: Rund 70 Bewohner eines gefährdeten Hauses in Wuppertal mussten raus. Wie es für sie weitergeht, wissen sie noch …
Geräumtes Wuppertaler Hochhaus bleibt vorerst unbewohnbar
Berliner Clubszene feiert Party-Polizisten
Die wegen einer angeblich exzessiven Party vom G20-Gipfel in Hamburg heimbeorderten Polizisten erhalten Unterstützung von unerwarteter Seite.
Berliner Clubszene feiert Party-Polizisten
Feuerwehren fordern besseren Brandschutz
Erst brennt ein Hochhaus in London, viele Menschen sterben. Experten prüfen dort weitere Wohntürme, sehen Feuergefahr. Dann müssen auch Bewohner eines Hochhauses in …
Feuerwehren fordern besseren Brandschutz

Kommentare