+
Der Busfahrer und ein Fahrgast wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Unglück in Osnabrück

Bus fährt in Wartehäuschen - Schwerverletzte

Osnabrück - Hatte der Fahrer einen Schwächeanfall? Zwei Menschen sind in Osnabrück schwer verletzt worden, als ein Linienbus ungebremst in eine Haltestelle gefahren ist.

Der Busfahrer sei am späten Donnerstagabend nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit seinem Linienbus ungebremst gegen den Stahlträger des zu der Zeit leeren Wartehäuschens geprallt, sagte ein Polizeisprecher. Der 46 Jahre alte Mann wurde eingeklemmt und musste schwer verletzt von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Eine 48 Jahre alte Frau im Bus wurde ebenfalls schwer verletzt, vier weitere Insassen leicht.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war auch am Freitagmorgen noch unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Start der Sommerferien sorgt für viele Staus
München/Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Start der Sommerferien in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland gab es zum Wochenende viele Staus und Behinderungen auf …
Start der Sommerferien sorgt für viele Staus
Lotto am Samstag vom 23.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Samstag vom 23.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 4 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag vom 23.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Magdeburg schafft Weltrekord mit längster Vogelhauskette
Magdeburg (dpa) - Die Magdeburger haben Vogelhäuschen an Vogelhäuschen gestellt und damit die weltweit längste Kette dieser Art gebildet. Mit dieser ungewöhnlichen …
Magdeburg schafft Weltrekord mit längster Vogelhauskette
Magdeburg schafft es ins Guinness-Buch: Rekord mit längster Vogelhauskette
Wie kommt man ins Guinness-Buch der Rekorde: Zum Beispiel, in dem man über viertausend Vogelhäuschen aneinander reiht.
Magdeburg schafft es ins Guinness-Buch: Rekord mit längster Vogelhauskette

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.