+
Mit diesem Phantombild sucht das Landeskriminalamt NRW nach dem Sex-Gangster

Polizei jagt diesen brutalen Sex-Gangster

Düsseldorf - Unheimliches Sex-Verbrechen: Mit diesem Phantombild jagt die Polizei den brutalen Gangster. Er schlug eine Frau bewusstlos, dann verging er sich an ihr.

Eine unglaubliche Sex-Attacke spielte sich am vergangenen Sonntag in Düsseldorf-Flingern ab. Nun fahndet das Landeskriminalamt nach einem etwa 25-Jahre alten Mann.

Es war 4.30 Uhr am Morgen, als sich eine 41-Jährige nach einem Gaststättenabend auf den Nachhause-Weg machte. Gemeinsam mit einem Bekannten verließ sie das Lokal. Doch ein paar Straßen weiter trennten sich ihre Wege. Die Frau ging das letzte Stück alleine.

An der Düsseldorfer Haltestelle "Birkenhof" passierte dann das unfassbare: Ein Unbekannter sprach die Frau an, bedrängte sie und berührte sie unsittlich. Als die Frau sich wehrte, rastete der Mann aus. Er schlug sein Opfer brutal nieder, prügelte immer weiter auf die am Boden liegende Frau ein. Schließlich verlor die Frau das Bewusstsein.

Stunden später erwachte die Frau. Halbnackt. In einer Tiefgarage. Die Polizei geht davon aus, dass der Täter ihren besinnungslosen Zustand ausnutzte und sich an ihr verging.

Das stark verletzte Opfer wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und dort stationär behandelt. Inzwischen ist eine Beschreibung des Sex-Gangsters bekannt: Der Mann ist zwischen 20 und 25 Jahre alt und hat kurze, dunkle, am Haaransatz lockige Haare. Mit der Größe zwischen 1,60 und 1,70 Metern ist er recht klein. Er trug einen Dreitagebart. Zum Tatzeitpunkt war er mit einer beige-farbenen Jacke und Hose, sowie mit weißen Schuhen bekleidet. Besonders auffällig: Er trug eine silberne Gebetskette ums linke Handgelenk.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare