Fahranfänger ist 116 Sachen zu schnell

Titz - Die rasante Fahrt eines Fahranfängers endete in einer Polizeikontrolle. Die Geschwindigkeitsmessung ergab, dass der junge Mann 116 Kilometer pro Stunde zu schnell unterwegs war. Mit erheblichen Folgen:

Ein 19-jähriger Autofahrer ist in Titz (Kreis Düren) mit 186 Stundenkilometern statt der maximal erlaubten 70 unterwegs gewesen. Der Führerscheinneuling war mit dem Auto eines Arbeitskollegen in eine Geschwindigkeitskontrolle geraten, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag mitteilte.

Der Fahranfänger muss nun mit 1.200 Geldbuße, vier Punkten in Flensburg, einem dreimonatigen Fahrverbot und der Verlängerung der Probezeit sowie einer Nachschulung rechnen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Den Haag/Madrid - Ein illegaler Markt, der Konflikte und Terror mitfinanziert: Der weltweite Handel mit geplünderten Kunstwerken ist ein Milliardengeschäft. Jetzt hat …
Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Zürich - In Actionfilm-Manier ist ein Schweizer Polizist auf die Motorhaube eines Autos gehechtet, dessen Fahrer ihn offenbar anfahren wollte.
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung mit …
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Rom (dpa) - Nach dem Lawinenunglück in einem Hotel in Italien stellen sich immer mehr Fragen zu einem möglichen Versagen der Behörden. Es geht unter anderem darum, warum …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen

Kommentare