+

Strafanzeige

Fahrer von Gefahrgut hatte keinen Führerschein

Lüneburg - Bei einer Gefahrgutkontrolle im Landkreis Harburg hat die Polizei einen Mann erwischt, der die riskante Fracht eigentlich gar nicht hätte transportieren dürfen.

Bei der Überprüfung eines deutschen Sattelzuges, der über 22 Tonnen entzündbarer fester Stoffe (Gefahrgutklasse 4.1) geladen hatte, staunten die kontrollierenden Beamten nicht schlecht. Der 32-jährige Fahrzeugführer durfte den Sattelzug gar nicht fahren, da die erforderliche Fahrerlaubnis der Klasse CE nicht vorhanden war. Zu allem Überfluss war die Ladungssicherung der flexiblen Versandstücke (sogenannte BigBags) völlig unzureichend. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet, auch der Fahrzeughalter muss mit einer Strafanzeige rechnen.

Ebenfalls ins Netz ging den Beamten ein Fahrer eines Munitionstransports, der ohne Brille bzw. Kontaktlinsen hinterm Steuer saß, obwohl er die laut seinem Führerschein im Verkehr tragen müsste. Der Mann durfte ebenso wenig seine Reise fortsetzen wie ein rumänischer Brummi-Fahrer, der seine 22 Tonnen Gefahrgut der Klasse 9 unzureichend gesichert hatte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was war denn da los? Polizei Dresden meldet gestohlenen Beamten
„Beamter und Geld aus Büro gestohlen“: Diese Meldung der Dresdner Polizei sorgte am Dienstag für Rätselraten.
Was war denn da los? Polizei Dresden meldet gestohlenen Beamten
US-Soldat bekommt Penis und Hodensack transplantiert
Penis-Transplantation gab es einige in den vergangenen Jahren. Nun bekam ein Mann gleichzeitig Penis, Hodensack und Teile der Bauchwand von einem verstorbenen Spender …
US-Soldat bekommt Penis und Hodensack transplantiert
Zahl der Hebammen in Deutschland leicht gestiegen
Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der Hebammen in Deutschland ist leicht gestiegen. Rund 11 100 Hebammen und Entbindungspfleger halfen 2016 in deutschen Krankenhäusern bei der …
Zahl der Hebammen in Deutschland leicht gestiegen
Hausaufgaben zu schwer: Verzweifelter Schüler (10) ruft Polizei
Seine Hausaufgaben haben einen zehn Jahre alten Schüler in Baden-Württemberg zur Verzweiflung gebracht. In seiner Not rief er die Polizei zur Hilfe.
Hausaufgaben zu schwer: Verzweifelter Schüler (10) ruft Polizei

Kommentare