Fahrer nickt ein, rammt Polizeiauto und flüchtet

Hunsrück - Auf der Autobahn A61 im Hunsrück hat ein 59-jähriger Autofahrer ein vor ihm fahrendes Polizeiauto gerammt und Fahrerflucht begagnen. Beim Kaffee trinken auf einer Raststätte wurde er aufgegriffen.  

Ein Autofahrer hat in der Nacht zum Montag auf der A61 im Hunsrück ein vor ihm fahrendes Polizeiauto gerammt. Der Streifenwagen geriet ins Schleudern, zwei Polizisten wurden verletzt. Der 59-jährige Unfallfahrer flüchtete.

Das sind die nervigsten Autofahrer

Das sind die nervigsten Autofahrer

Wenig später fanden ihn Polizeibeamte in einer nahen Raststätte - Kaffee trinkend mit Frau und Hund, berichteten die Ermittler. Der Mann habe erklärt, er habe dringend einen Rastplatz ansteuern müssen, weil sein Hund “seit dem Unfall etwas schockiert“ gewesen sei. Gegen das Polizeiauto sei er gestoßen, weil er kurz einnickte. Der Führerschein des 59-Jährigen wurde beschlagnahmt.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spuren im Schnee führen Polizei zu Einbrechern
Freiburg - Der Winter ist nicht nur eine schöne Jahreszeit zum Schlitten fahren - sie hilft der Polizei auch dabei, Verbrechen aufzuklären. So wie einen Einbruch in …
Spuren im Schnee führen Polizei zu Einbrechern
Angeklagter bestreitet Tötungsabsicht nach Baustellen-Streit
Auf einer Baustelle arbeiten ein Pflasterer und ein Asphaltierer. Sie geraten in Streit - um einen Lastwagen, der angeblich über frischen Asphalt gefahren ist. Am Ende …
Angeklagter bestreitet Tötungsabsicht nach Baustellen-Streit
Lichter am Piccadilly Circus gehen aus
London - Neben Tower Bridge und Big Ben ist es eines der Wahrzeichen Londons: Der Piccadilly Circus mit seinen riesigen Leuchtreklamen. Doch genau die wurden jetzt …
Lichter am Piccadilly Circus gehen aus
Kind will sich angeblich selbst versteigern
Löhne - Ein Foto eines achtjährigen Mädchens und ein Gebot von mehr als 40 000 Euro: Eine dubiose Internetanzeige beschäftigt die Polizei in NRW. Der Fall weckt …
Kind will sich angeblich selbst versteigern

Kommentare