Millionenschaden

Fahrlässigkeit: Brand in Chemiefabrik 

Bitterfeld - Fahrlässiger Umgang mit Chemikalien ist die Ursache für den Großbrand in einer Chemiefabrik vor einem Monat in Bitterfeld-Wolfen.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit eine chemische Reaktion zu einer Verpuffung und damit zum Ausbruch des Feuers geführt. Ein Mitarbeiter der Firma und ein Feuerwehrmann waren dabei verletzt worden.

Es entstand ein Sachschaden von mehr als zehn Millionen Euro. Das Feuer hatte am 4. August einen mehrstöckigen Gebäudekomplex zerstört. Die Firma produziert unter anderem Klebstoffe. Es werde wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt, hieß es weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Ancòn (dpa) - Im Notfall greifen Gemeine Vampire ihren Freunden unter die Flügel. Fledermausweibchen, die verhältnismäßig viele Freundschaften außerhalb ihrer Familie …
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Kurzfristig angesetzter Außeneinsatz auf der Internationalen Raumstation ISS: Zwei Astronauten beheben eine Computerpanne und bahnen den Weg für ein wichtiges Experiment.
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
Ein Einbrecher hatte am Dienstagmorgen kein Glück auf seinem Beutezug. Denn als er nach dem Handy des schlafenden Opfers griff, erlebte er eine böse Überraschung.
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Zwei US-Astronauten haben an der Internationalen Raumstation (ISS) einen Defekt bei der Stromversorgung behoben. Dabei kreist die ISS in 400 Kilometer Entfernung um die …
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS

Kommentare