+
Ein Foto von der Unfallstelle

Fahrt in den Skiurlaub endet im Krankenhaus

Schwarzach - Die Fahrt in den Wintersporturlaub endete für eine dreiköpfige Familie aus St. Pölten am Samstag im österreichischen Krankenhaus Schwarzach.

Auf der B 311 zwischen St. Johann und Schwarzach im Gemeindegebiet von St. Veit im Pongau (Österreich) kam das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. Als der Fahrer dies bemerkte verriss dieser das Auto so stark dass er ins Schleudern kam. Nach dem Aufprall auf die Straßenböschung überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen.

Die drei Fahrzeuginsassen wurden vom Roten Kreuz in das Krankenhaus nach Schwarzach eingeliefert. Das Fahrzeug wurde von einem Abschleppunternehmen abtransportiert.

An diesem Straßenabschnitt passierten in den letzten Jahren immer wieder schwere Verkehrsunfälle. Zuletzt am 24.01.2012 an dem auch ein Rettungsfahrzeug beteiligt war.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare