Schock für Passagiere

Airbus-Fahrwerk bricht bei Start zusammen

Philadelphia - Schrecksekunde für die 150 Passagiere und die Crew: Beim Startversuch am Flughafen in Philadelphia ist plötzlich das Fahrwerk eines US-Fliegers zusammengebrochen.

Das Fahrwerk eines Airbus A320 mit 155 Menschen an Bord ist bei einem abgebrochenen Startversuch am Flughafen Philadelphia eingeknickt. Das Flugzeug blieb auf dem Bug liegen, die Passagiere verließen die Maschine über Notrutschen. Der Pilot habe den Start abgebrochen, weil ein Reifen geplatzt sei, teilte die Fluggesellschaft US Airways am Donnerstag (Ortszeit) mit. Der Flughafen berichtete, dass beim Wiederaufsetzen das vordere Fahrwerk zusammengebrochen sei. Von Airbus gab es zunächst keine Informationen zu dem Vorfall.

Der Fluglinie zufolge bedurfte ein Passagier medizinischer Hilfe, in Medienberichten war von zwei bis vier Leichtverletzten die Rede. Augenzeugen beschrieben, dass das Flugzeug bei der Landung mindestens einmal vom Boden abprallte. „Ich sah, wie das Fahrwerk des Flugzeugs ungewöhnlich hart auf dem Boden aufkam und das Flugzeug sprang wieder zurück in die Luft“, sagte ein Mann dem Nachrichtensender CNN, der die dramatischen Momente von einem anderen Flugzeug aus beobachtet hatte.

Der Airbus mit 150 Passagieren und 5 Besatzungsmitgliedern an Bord blieb mit der Nase am Boden auf der Rollbahn liegen. Die Passagiere wurden von Bussen abgeholt, twitterte der Flughafen. Vom TV-Sender CBS veröffentlichte Bilder zeigten die Maschine umringt von Rettungsfahrzeugen. Der US-Airways-Flug 1702 hatte nach Fort Lauderdale in Florida gehen sollen.

dpa

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bedford-Strohm und Marx treffen Papst Franziskus
Hannover - Die Spitze der evangelischen Kirche in Deutschland wird am 6. Februar in Rom Papst Franziskus treffen. Ebenfalls bei der Privataudienz dabei ist der Münchner …
Bedford-Strohm und Marx treffen Papst Franziskus
Koffein-Schock: Brachte Energy-Drink "Monster" einen Mann um?
Washington - Ein tragischer Todesfall aus den USA beschäftigt nun die Justiz. Es geht um den beliebten Energy-Drink "Monster". 
Koffein-Schock: Brachte Energy-Drink "Monster" einen Mann um?
Gründe für Geisterfahrt mit zwei Toten weiter offen
Eine Frau biegt falsch auf eine Bundesstraße ein, rammt mit ihrem Auto einen anderen Wagen und reißt dessen Fahrer mit in den Tod. Auch in der Nacht danach rätselt die …
Gründe für Geisterfahrt mit zwei Toten weiter offen
Blutbad hinter Gittern: 26 Tote in brasilianischem Gefängnis
Der Justizvollzug in Brasilien ist außer Kontrolle: Schon wieder kommen bei blutigen Kämpfen in einem Gefängnis zahlreiche Häftlinge ums Leben. Aus einer anderen …
Blutbad hinter Gittern: 26 Tote in brasilianischem Gefängnis

Kommentare