+
Die Behören in Portugal haben die Ermittlungen im Fall Maddie wieder aufgenommen.

Wegen neuer Hinweise

Fall Maddie: Portugals Polizei ermittelt wieder

Lissabon - Vor sechs Jahren verschwand die kleine Madeleine McCann aus einer portugiesischen Ferienanlage. Nachdem es nun neue Hinweise gibt, nehmen die dortigen Behörden den Fall wieder auf.

Damit folgen sie einer Empfehlung der Polizei aufgrund "neuer Elemente", teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Die portugiesischen Behörden werden dabei eng mit den britischen zusammenarbeiten. Die Untersuchungen in Portugal und von Scotland Yard sollen parallel laufen, teilte die britische Seite mit. Die Behörden in Portugal hatten ihre Ermittlungen zum Verschwinden des britischen Mädchens 2008 eingestellt.

Auf Ersuchen der britischen Regierung nahm Scotland Yard den Fall zwei Jahre lang unter die Lupe und leitete dann im Juli ein eigenes Ermittlungsverfahren ein. Scotland Yard hatte vergangene Woche zunächst im britischen dann auch im deutschen Fernsehen, in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY", neue Ergebnisse präsentiert, unter anderem Phantombilder. Anschließend gingen hunderte neue Hinweise ein.

Maddie soll endlich gefunden werden

Die Ergebnisse von Scotland Yard hätten auch die Polizei in Portugal dazu bewegt, die Akte wieder aufzuschlagen, hieß es aus London. Man verfolge nun aber jeweils andere Stränge. „Dies ist eine willkommene Entwicklung, aber beide Seiten sind in ihren Untersuchungen noch in sehr frühen Stadien und es muss noch viel getan werden“, sagte Mark Rowley vom Ermittlerteam bei Scotland Yard.

Die damals dreijährige Madeleine war 2007 aus einer Ferienwohnung in Praia da Luz an der portugiesischen Algarve verschwunden. Die intensive Suche nach dem Mädchen blieb bisher vergebens. Kate und Gerye McCann, die Eltern des Mädchens, erklärten nun, sie seien „sehr froh“ über die neuen Untersuchungen in Portugal: „Wir hoffe, das führt dazu, dass sie endlich gefunden wird und herauskommt, wer für diese Tat verantwortlich ist.“ Madeleines Eltern heuerten Privatdetektive an und suchten weiter nach ihrer Tochter, nachdem die portugiesische Polizei die Ermittlungen eingestellt hatte.

afp/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anschlag geplant? Verdächtiger in Untersuchungshaft
Essen - Unter dem Verdacht der Planung eines Anschlags haben Spezialkräfte der nordrhein-westfälischen Polizei in Essen einen 32-Jährigen festgenommen.
Anschlag geplant? Verdächtiger in Untersuchungshaft
Deutscher verunglückt in Schweizer Alpen
Bern - Bei einem 200 Meter tiefen Fall über Felsen ist ein Deutscher in den Schweizer Bergen ums Leben gekommen.
Deutscher verunglückt in Schweizer Alpen
Ramadan 2017: Wann beginnt und endet der Fastenmonat?
Der Ramadan 2017 steht kurz bevor. Im Fastenmonat verzichten Muslime von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang auf Essen noch Trinken. Alle Informationen finden …
Ramadan 2017: Wann beginnt und endet der Fastenmonat?
Kitas müssen Impfmuffel künftig melden
Wer sein Kind in einer Kita unterbringen möchte, muss den Nachweis einer Impfberatung vorlegen. Wer diesen Nachweis nicht hat, dem droht künftig die Meldung beim Amt.
Kitas müssen Impfmuffel künftig melden

Kommentare