+
Im Fall des verschwundenen Mirco aus Grefrath hat die Polizei am Wochenende weitere Autos überprüft.

Fall Mirco: 2500 Autos werden überprüft

Grefrath/Mönchengladbach - Im Fall des verschwundenen Mirco aus Grefrath hat die Polizei am Wochenende weitere Autos überprüft.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Täter mit einem Kombi des Typs VW-Passat unterwegs war. Dafür kommen in der Region mehr als 2500 Autos infrage.

Nach und nach nimmt die Polizei nun mit allen Fahrzeughaltern Kontakt auf. Am Wochenende gingen dazu mehr als 300 Hinweise ein. “Damit sind wir sehr zufrieden“, sagte der Mönchengladbacher Polizeisprecher Willy Theveßen am Sonntag der dpa. “Die Leute helfen mit. Wir haben eine breite Unterstützung in der Bevölkerung.“

Die Identifizierung des Automodells, mit dem der Täter unterwegs gewesen sein soll, wird von der Polizei als wesentlicher Fortschritt dargestellt. Er soll einen VW-Passat-Kombi B6 aus den Baujahren 2005 bis 2010 gefahren haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare