+
Die Polizei will im Fall Mirco am Freitag Einzelheiten bekannt geben. Bisher ist gegen einen Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen worden.

Fall Mirco: Polizei teilt Einzelheiten zur Tat mit

Mönchengladbach - Nach der Festnahme des mutmaßlichen Mörders von Mirco wollen die Fahnder am Freitag in Mönchengladbach den Stand der Ermittlungen mitteilen. Gegen einen Verdächtigen wurde Haftbefehl erlassen.

Offiziell bestätigt wurde bislang nur, dass gegen einen Mittwoch festgenommenen Mann Haftbefehl erlassen wurde und dass die Leiche des Zehnjährigen gefunden wurde. Der VW Passat des Mannes sei die entscheidende Spur gewesen, gab die Polizei außerdem bekannt. Er habe am Mittwoch zur Festnahme geführt.

Lesen Sie auch:

Leiche von Mirco entdeckt - Schicksal geklärt

Fall Mirco: Haftbefehl gegen Familienvater erlassen

Ein Polizeisprecher sprach am Donnerstag davon, dass der Fall nun “abgeschlossen“ und “geklärt“ ist. Nach Informationen der “Rheinischen Post“ handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 45-jährigen Familienvater aus Schwalmtal. Auf ihn soll die Soko aufmerksam geworden sein, als er versuchte, den Wagen im Ausland zu verkaufen. Er soll die Tat gestanden haben.

Bilder von den Ermittlungen im Fall Mirco (10)

Bilder von den Ermittlungen im Fall Mirco (10) aus Grefrath

Staatsanwaltschaft und Polizei werden sich bei der Pressekonferenz vermutlich auch zum Tathergang und den möglichen Motiven des Verdächtigen äußern. Die Pressekonferenz wird ab 11 Uhr live im WDR- Fernsehen sowie im Internet (wdr.de) übertragen. Mirco war vor fast fünf Monaten, am 3. September 2010, im Alter von zehn Jahren auf dem Nachhauseweg entführt worden. Bei einer der größten Suchaktionen in der Geschichte der Bundesrepublik hatten zeitweise 1000 Polizisten nach dem Kind gesucht. Auch Tornado- Aufklärungs-Jets der Bundeswehr kamen zum Einsatz. Die 65-köpfige “Soko Mirco“ ging mehr als 9000 Spuren nach.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Erdbeben-Tragödie in Italien: Eine Lawine verschüttet ein Hotel mit vermutlich 30 Menschen. Retter befürchten viele Tote. „Hilfe, Hilfe, wir sterben vor …
Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet

Kommentare