+

Erstmals seit 2011

Fall von Rinderwahnsinn BSE in Kanada

Ottawa - Bei einer Kuh in der westkanadischen Provinz Alberta ist die als Rinderwahnsinn bekannte Krankheit BSE nachgewiesen worden. Jetzt beginnt die Ursachenforschung. Rindfleisch ist ein wichtiger Exportartikel für Kanada.

Das bestätigte die kanadische Lebensmittelkontrollbehörde CFIA am Freitag in Ottawa. Keinerlei Teile des Tieres seien in den Ernährungskreislauf gelangt, weder als Essen noch als Tiernahrung. Der Fall werde aber sehr ernst genommen.

Es ist der erste BSE-Fall in Kanada seit 2011. „Wir versuchen gerade, das Alter des Tieres zu bestätigen, seine genaue Herkunft und wie es infiziert wurde“, hieß es von der Behörde. „Die Untersuchungen werden sich auf das Futter konzentrieren, das das Tier in seinem ersten Jahr zu fressen bekam.“

Rindfleisch ist ein wichtiger Exportartikel für Kanada. Nach dem ersten BSE-Fall 2003 war der Markt eingebrochen. BSE wird auch für die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit beim Menschen verantwortlich gemacht. Gegen die schwere Nervenstörung kann man nicht impfen und sie ist nicht heilbar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

“Rette mein Baby“ - Dramatischer Unfall in Irland mit fünf Toten
Eine Familientragödie in Irland lässt offene Fragen zurück. Ein alkoholisierter Vater fährt fünf Menschen in den Tod. Warum musste das passieren?
“Rette mein Baby“ - Dramatischer Unfall in Irland mit fünf Toten
Chirurgen transplantieren Brandopfer 95 Prozent der Haut
Paris (dpa) - Französische Chirurgen haben einem Brandopfer das Leben gerettet, indem sie die nach eigenen Angaben umfassendste Hauttransplantation aller Zeiten …
Chirurgen transplantieren Brandopfer 95 Prozent der Haut
Unglaubliches Video: Indonesier tötet Schlange im Zug - mit bloßen Händen
Mit einer Schlange im Zug fahren: Für viele der blanke Horror und ein Grund zum lauten Aufschreien. Für einen Indonesier wohl nicht - ohne zu Zögern tötet er das Tier …
Unglaubliches Video: Indonesier tötet Schlange im Zug - mit bloßen Händen
Grasfrosch ist "Lurch des Jahres"
Mannheim (dpa) - Er ist nur etwa neun Zentimeter groß, trotz seines Namens nicht grün und wurde von Experten nun zum "Lurch des Jahres 2018" ernannt: der Grasfrosch.
Grasfrosch ist "Lurch des Jahres"

Kommentare