Im freien Fall

Fallschirmspringer kollidiert mit Flugzeug

São Paulo - Nach dem Absprung aus einem Kleinflugzeug ist ein Fallschirmspringer in Brasilien noch im freien Fall versehentlich von der Maschine gerammt worden.

Der 33-Jährige verlor bei dem Zusammenstoß nach Polizeiangaben das Bewusstsein. Zwar ging der Fallschirm durch eine automatische Vorrichtung noch auf. Der Mann erlag aber wenig später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der erfahrene Fallschirmsportler in der Luft gegen zwei andere Fallschirmspringer geschleudert, die bei dem Unfall am Montag Knochenbrüche erlitten, wie lokale Medien am Dienstag berichteten. Die Polizei untersucht ein mögliches Fehlverhalten des Piloten. Der Fallschirmspringer war offenbar von einer Tragfläche am Kopf getroffen worden.

Der Pilot sagte nach Angaben des Internetportals globo.com bei der Polizei aus, er habe nach dem Absprung ein in diesem Fall übliches Flugmanöver vorgenommen. Dann habe er an der linken Tragfläche einen Ruck bemerkt, von dem Zusammenstoß aber erst nach der Landung erfahren. Der Unfall ereignete sich in Boituva, rund 100 Kilometer von São Paulo entfernt.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Es ist ein Fall mit bisher nicht gekannter Dimension und grausamen Details. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg ist das erste Urteil gesprochen. …
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Drei Tage nach der tödlichen Schlägerei in Passau versuchen die Ermittler, das Geschehen zu rekonstruieren. Dabei sollen auch die Aussagen der Verdächtigen helfen. Am …
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Einsatz des Werbeblockers AdBlock Plus im Internet erlaubt. 
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 
In der Altstadt von Münster raste ein Auto in eine Menschenmenge. Es gab Tote, mehrere Menschen schweben in Lebensgefahr. Der Täter war wohl psychisch krank. Alle …
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 

Kommentare