An der Grenze zur Oberpfalz

Fallschirmspringer stürzt in den Tod

Klatovy - Ein Fallschirmspringer ist im tschechischen Klatovy nahe der Grenze zur Oberpfalz tödlich verunglückt. Offenbar hatte sich der Fallschirm nicht geöffnet.

Nach ersten Erkenntnissen habe sich der Fallschirm bei dem Absprung am Freitagabend nicht geöffnet, teilte die Polizei mit. Der Springer aus den Niederlanden stürzte demnach unkontrolliert aus einer Höhe von rund einem halben Kilometer ab. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen. Es ist nicht der erste tödliche Unfall am Sprungplatz in Klatovy, rund 50 Kilometer südlich von Pilsen (Plzen). Erst im Mai war ein 45-jähriger Däne in den Tod gestürzt. Im Jahr 2013 kamen dort zwei Tschechen und ein Niederländer ums Leben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare