Falsche Polizisten erbeuten Tausende Euro

Ochsendorf - Zwei Trickdiebe haben sich in Niedersachsen als Polizisten ausgegeben und auf diese Weise von zwei Männern 9.500 Euro Bargeld erbeutet.

Die aus Wolfsburg stammenden Opfer im Alter von 39 Jahren waren am Freitag zum Autokauf nach Berlin unterwegs, als sie bei Ochsendorf kurz vor einer Autobahnauffahrt von einem Pkw überholt und aus dem Auto mit einer Polizeikelle zum Anhalten aufgefordert wurden, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die Täter hätten sich dann als Beamte der Kripo Salzwedel vorgestellt, einen Ausweis gezeigt und dann von den Wolfsburgern verlangt, sämtliche Taschen auszupacken.

Die Betrüger nahmen das für den Autokauf bestimmte Geld mit der Begründung an sich, dass es zur Untersuchung nach Hannover gebracht werden müsse. Die vermeintlichen Polizisten händigten noch eine Bescheinigung aus und fuhren davon. Erst auf der Rückfahrt dämmerte es den Wolfsburgern, dass sie betrogen worden waren.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutmaßlicher Schütze nach Großfahndung in den USA gefasst
Er soll in seiner Firma das Feuer eröffnet und drei Menschen erschossen haben - jetzt ist der 37-jährige Verdächtige nach einer Großfahndung an der Ostküste der …
Mutmaßlicher Schütze nach Großfahndung in den USA gefasst
Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf
Genf (dpa) - Rund 15.000 Kinder unter fünf Jahren sterben nach Angaben der Vereinten Nationen jeden Tag auf der Welt. Im vergangenen Jahr waren das insgesamt 5,6 …
Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf
Großeinsatz: Mann entführt fünfjährige Tochter und droht sie zu töten
Ein 39-jähriger Mann soll seine fünfjährige Tochter entführt und damit gedroht haben, sich und das Kind umzubringen.
Großeinsatz: Mann entführt fünfjährige Tochter und droht sie zu töten
USA: Mann erschießt drei Menschen - Fahndung läuft
Ein Mann soll in einer Firma im US-Bundesstaat Maryland drei Menschen erschossen und zwei weitere verletzt haben.
USA: Mann erschießt drei Menschen - Fahndung läuft

Kommentare