73.000 Euro Schaden

Falscher FIFA-Mitarbeiter als Betrüger entlarvt

Salzburg - Ein angeblicher Mitarbeiter des Weltfußballverbands FIFA hat sich immer wieder von Taxis quer durch Österreich kutschieren lassen und so Taxifahrer und Hoteliers um 73.000 Euro betrogen.

Die Taxifahrer bezahlte der 54-Jährige laut Polizei mit gefälschten Schecks oder gestohlenen Kreditkarten. Dieselbe Masche habe er auch bei Hotels angewandt. Erst sein Versuch, eine Luxusimmobilie in Wien im Wert von neun Millionen Euro zu erwerben, scheiterte. Kurz vor Vertragsabschluss wurde der Mann verhaftet. Der Verdächtige sitzt in der Schweiz im Gefängnis.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Da wird einem richtig schlecht. In Barcelona haben fliegende Händler Snacks verkauft, die sich jetzt als ziemlich ekelig herausgestellt haben. 
Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Zukünftige Londonreisende werden diese Nachricht noch verdauen: Die weltberühmten Glocken von Big Ben sollen eine Zeit lang wegen Bauarbeiten nicht läuten. Vielleicht …
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien

Kommentare