Drama an Gesamtschule: Minderjähriger tötet Mitschüler

Drama an Gesamtschule: Minderjähriger tötet Mitschüler
+
In dem Krankenhaus soll sich ein Mann als Arzt ausgegeben und in der Chirurgie gearbeitet haben. Foto: Marius Becker

Falscher Krankenhaus-Arzt: Staatsanwaltschaft ermittelt

Düren (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Aachen hat Ermittlungen gegen einen 40-jährigen mutmaßlichen Hochstapler aufgenommen, der in einem Dürener Krankenhaus als Assistenzarzt gearbeitet hat.

Ermittelt werde gegen den Mann aus der Bonner Region wegen Betrugs und Urkundenfälschung, teilte ein Behördensprecher mit. Der Mann soll zwei Promotionsurkunden gefälscht und sich seine ärztliche Berufserlaubnis erschlichen haben.

Das Krankenhaus habe wie immer bei einer Neueinstellung die ärztliche Berufserlaubnis bei der Bezirksregierung Köln auf Echtheit gegengeprüft, sagte ein Krankenhaus-Sprecher. "Wenn diese Urkunde ausgestellt wird, dann muss man davon ausgehen, dass ein Bewerber sein Medizinstudium erfolgreich absolviert hat."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drama an Gesamtschule: Minderjähriger tötet Mitschüler
Drama in Lünen: Am Dienstagmorgen hat ein Minderjähriger einen Mitschüler an einer Gesamtschule getötet. Die Hintergründe sind noch unklar.
Drama an Gesamtschule: Minderjähriger tötet Mitschüler
Unglaubliche Szenen: Brummi- und Autofahrer nehmen im Stau Abkürzung durch Rettungsgasse
Ein Video bei Facebook sorgt gerade für hitzige Diskussionen: Dort ist zu sehen, wie mehrere Lkw und Autos während eines Staus die Rettungsgasse nutzen, um nicht warten …
Unglaubliche Szenen: Brummi- und Autofahrer nehmen im Stau Abkürzung durch Rettungsgasse
Gasleck in London: Fast 1500 Menschen in Sicherheit gebracht
Wegen eines Gaslecks haben fast 1500 Menschen einen Nachtclub und ein Hotel in der Londoner Innenstadt verlassen müssen. Eine Gas-Hauptleitung unter der Hauptstraße The …
Gasleck in London: Fast 1500 Menschen in Sicherheit gebracht
Schweiz stuft Lawinengefahren leicht herab
Zahlreiche Lawinen gingen am Montag in Österreich und in der Schweiz ab, ohne, dass Menschen zu Schaden kamen. Eine davon rauschte zwischen Interlaken und Brienz in der …
Schweiz stuft Lawinengefahren leicht herab

Kommentare