1 von 9
Horrorunfall auf der A5: Eine Familie mit zwei Kinder ist in der Nacht auf der Autobahn ums Leben gekommen. Die Eltern und ihre Kinder waren nach einem Auffahrunfall wohl aus dem Auto gestiegen - dann erfasste sie ein anderer Wagen. Ihr Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls in zwei Teile gerissen.
2 von 9
Horrorunfall auf der A5: Eine Familie mit zwei Kinder ist in der Nacht auf der Autobahn ums Leben gekommen. Die Eltern und ihre Kinder waren nach einem Auffahrunfall wohl aus dem Auto gestiegen - dann erfasste sie ein anderer Wagen. Ihr Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls in zwei Teile gerissen.
3 von 9
Horrorunfall auf der A5: Eine Familie mit zwei Kinder ist in der Nacht auf der Autobahn ums Leben gekommen. Die Eltern und ihre Kinder waren nach einem Auffahrunfall wohl aus dem Auto gestiegen - dann erfasste sie ein anderer Wagen. Ihr Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls in zwei Teile gerissen.
4 von 9
Horrorunfall auf der A5: Eine Familie mit zwei Kinder ist in der Nacht auf der Autobahn ums Leben gekommen. Die Eltern und ihre Kinder waren nach einem Auffahrunfall wohl aus dem Auto gestiegen - dann erfasste sie ein anderer Wagen. Ihr Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls in zwei Teile gerissen.
5 von 9
Horrorunfall auf der A5: Eine Familie mit zwei Kinder ist in der Nacht auf der Autobahn ums Leben gekommen. Die Eltern und ihre Kinder waren nach einem Auffahrunfall wohl aus dem Auto gestiegen - dann erfasste sie ein anderer Wagen. Ihr Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls in zwei Teile gerissen.
6 von 9
Horrorunfall auf der A5: Eine Familie mit zwei Kinder ist in der Nacht auf der Autobahn ums Leben gekommen. Die Eltern und ihre Kinder waren nach einem Auffahrunfall wohl aus dem Auto gestiegen - dann erfasste sie ein anderer Wagen. Ihr Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls in zwei Teile gerissen.
7 von 9
Horrorunfall auf der A5: Eine Familie mit zwei Kinder ist in der Nacht auf der Autobahn ums Leben gekommen. Die Eltern und ihre Kinder waren nach einem Auffahrunfall wohl aus dem Auto gestiegen - dann erfasste sie ein anderer Wagen. Ihr Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls in zwei Teile gerissen.
8 von 9
Horrorunfall auf der A5: Eine Familie mit zwei Kinder ist in der Nacht auf der Autobahn ums Leben gekommen. Die Eltern und ihre Kinder waren nach einem Auffahrunfall wohl aus dem Auto gestiegen - dann erfasste sie ein anderer Wagen. Ihr Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls in zwei Teile gerissen.

Auto in zwei Teile gerissen

Familie mit zwei Kindern stirbt bei Unfall auf A5

Rastatt - Horrorunfall auf der A5: Eine Familie mit zwei Kinder stirbt in der Nacht. Sie waren nach einem Auffahrunfall wohl aus dem Auto gestiegen - dann erfasste sie ein anderer Wagen.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

13 Bilder zeigen, wie Düsseldorf den Japan-Tag feiert
In Düsseldorf, der Stadt mit der drittgrößten japanischen Gemeinde Europas, ist der jährliche Japan-Tag mit einem spektakulären Feuerwerk zu Ende gegangen. Für alle …
13 Bilder zeigen, wie Düsseldorf den Japan-Tag feiert
Heftige Unwetter sorgen für Chaos in ganz Deutschland
München - Am Freitag kam es in weiten Teilen Deutschlands zu teils heftigen Unwettern. Besonders schlimm traf es Bayern und Thüringen, doch auch in Hamburg saßen …
Heftige Unwetter sorgen für Chaos in ganz Deutschland
Times-Square-Fahrer des Mordes beschuldigt
Kontrollverlust am Steuer unter Drogen? Eine gezielte Attacke auf beliebige Opfer? Versuchter Selbstmord durch Polizeischüsse? Nach der tödlichen Fahrt am Times Square …
Times-Square-Fahrer des Mordes beschuldigt
Keine Bierpreisbremse auf dem Oktoberfest
Jahr für Jahr stöhnt der Oktoberfestbesucher über die stetig steigenden Preise für die Maß Bier. Wiesnchef Josef Schmid wollte den Trend brechen. Vielleicht hatte er den …
Keine Bierpreisbremse auf dem Oktoberfest

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion