Bayern-Schock: Müller verpasst wohl Leipzig-Doppelpack

Bayern-Schock: Müller verpasst wohl Leipzig-Doppelpack
+
Hinter dieser Tür einer Leipziger Wohnung spielte sich das tödliche Familiendrama ab

Todesdrama: Nachbarn hörten Kind schreien

Leipzig - Dem tot neben seiner leblosen drogensüchtigen Mutter gefundenen Zweijährigen aus Leipzig hätte womöglich geholfen werden können.

Die Nachbarn hätten aus der Wohnung Schreie des Kleinen gehört, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Da der Junge in den vergangenen Monaten immer wieder geschrien habe, hätten die Anwohner jedoch nicht die Polizei informiert.

Das Kleinkind war am vergangenen Sonntag zusammen mit seiner 26 Jahren alten Mutter leblos in einer Wohnung im Stadtteil Gohlis gefunden worden. Obwohl vorläufige Obduktionsergebnisse bei beiden einen natürlichen Tod nahe legen, beschäftigt der Fall die Staatsanwaltschaft. Hinweise auf eine Gewalttat gibt es bisher nicht. Das Kind ist wahrscheinlich Tage nach dem Tod der Mutter verdurstet.

„Wir prüfen derzeit in mehrere Richtungen, ob möglicherweise Unterlassungshandlungen vorliegen“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Ricardo Schulz, am Samstag. Derzeit lägen jedoch noch keine Anhaltspunkte dafür vor. Es sei zu klären, ob beim Jugendamt oder dem Allgemeinen Sozialdienst Versäumnisse vorliegen. Auch das Verhalten der Nachbarn werde von den Ermittlern geprüft.

Am Freitag hatte das Leipziger Jugendamt bestätigt, dass die Mutter dem Amt seit ihrem 16. Lebensjahr wegen ihrer Drogensucht bekannt war.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boot findet Fischer nach 13 Stunden im Wasser
Ein Sturm wurde der "Dianne" zum Verhängnis. Das Fischerboot sank vor Australien, wie durch ein Wunder überlebte ein Crewmitglied. Doch vier seiner Kameraden bleiben …
Boot findet Fischer nach 13 Stunden im Wasser
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Sie ist hochgradig ansteckend, tödlich und auch heute noch nicht besiegt: Die Pest. Auf Madagaskar starben an daran jüngst über 100 Menschen.
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Weil er schlichten wollte - 21-Jähriger niedergestochen
Ein 21-Jähriger Mann wollte in der Nacht vom Samstag auf Sonntag eigentlich Zivilcourage zeigen und einen Streit schlichten. Dadurch wurde er selbst zum Opfer.
Weil er schlichten wollte - 21-Jähriger niedergestochen
Bräutigam verprügelt Braut - Hochzeitsnacht endet in Polizeizelle
Im niedersächsischen Celle musste die Polizei zu einem ungewöhnlichen Einsatz ausrücken: Auf einer Hochzeitsfeier verlor der Bräutigam vollkommen die Kontrolle über sich …
Bräutigam verprügelt Braut - Hochzeitsnacht endet in Polizeizelle

Kommentare