+
Rettungskräfte stehen an der Unfallstelle auf der A 3.

Familiendrama auf A3

Vater und Sohn von Laster totgefahren

Hennef - Ein Vater und sein Sohn sind auf der Autobahn 3 nahe Hennef in Nordrhein-Westfalen von einem Sattelschlepper überfahren und getötet worden.

Die beiden Opfer hätten am späten Donnerstagabend nach einer Autopanne auf dem rechten Fahrstreifen gestanden, wie die Polizei in Köln mitteilte. Beide starben noch an der Unfallstelle.

Der 18-Jährige war zunächst alleine unterwegs und hatte wegen einer Panne seinen Lieferwagen auf dem Standstreifen abgestellt. Sein 55-jähriger Vater kam ihm kurz darauf mit einem weiteren Mann zur Hilfe. Bei dem Versuch, den Defekt am Transporter zu beheben, erfasste ein Lastwagen Vater und Sohn. Der Fahrer des Lastwagens und der Pannenhelfer standen zunächst unter Schock und waren nicht vernehmungsfähig.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Sechs Überlebende geortet
Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen Erdbebengebiet zu finden, …
Lawinen-Drama in Italien: Sechs Überlebende geortet
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Bad Arolsen - Ein Elternpaar mit sieben Kindern ist bei einem schweren Autounfall in Hessen ums Leben gekommen. Für die Waisen wurde eine Spendenaktion ins Leben gerufen.
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Tod von Niklas: Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Der 17-jährige Niklas starb in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe. Die Stadt stand unter Schock. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für überführt - doch der …
Tod von Niklas: Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Das Training läuft schon länger, nun ist ein weiterer Schritt getan: Der Saarländer Matthias Maurer soll neuer Astronaut der Raumfahrtagentur Esa werden. Wann der …
"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion